Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ringerclub Oberriet-Grabs gewinnt den ersten Playoff-Halbfinal-Kampf

Der RC Oberriet-Grabs bezwingt auswärts den TV Ufhusen mit 22:18.
Die Mannschaft RC Oberriet-Grabs hat den ersten Playoff-Halbfinal gegen den TV Ufhusen mit 22:18 für sich entschieden. (Bild: PD)

Die Mannschaft RC Oberriet-Grabs hat den ersten Playoff-Halbfinal gegen den TV Ufhusen mit 22:18 für sich entschieden. (Bild: PD)

(mz) Gleich zwei Ausfälle musste der RC Oberriet-Grabs vor dem ersten Playoff-Kampf auswärts beim TV Ufhusen verkraften. Mit den verletzungsbedingten Absenzen von Hairo Fetahu und Andri Vishar starteten sie nicht in Bestformation. Trotzdem galt der RCOG nach der Abwaage als Favorit.

Janis Steiger eröffnete die Affiche gegen Robin Alt bis 57 kg im freien Stil. Gegen den körperlich starken Gegner zeigte Steiger eine taktisch starke Leistung. Punkt für Punkt nahm der Montlinger seinem Kontrahenten ab und feierte nach weniger als sechs Minuten einen deutlichen 16:0-Sieg. Die zweite Begegnung wurde bis 130 kg zwischen Valdrin Istrefi und Simon Marti ausgetragen. Trotz guter Anfangsphase musste sich der erprobte MMA-Kämpfer vom technisch besseren Marti geschlagen geben. Den dritten Kampf bestritt Quintus Zogg gegen Mathias Schwegler in der Kategorie bis 61 kg. Hier erkämpfte sich Zogg mit einer 1:11-Niederlage zumindest einen Mannschaftspunkt.

Auch bis 97 kg mussten die Ostschweizer Punkte abgeben. Aufgrund des Ausfalls von Coach Andri Vishar gingen vier Punkte an die Luzerner. Nicolas Steiger strebte bis 65 kg gegen Loris Müller den Start der Aufholjagd an. Nach einem längeren Hin und Her gelang Steiger der erste Punkt. Beflügelt vom ersten Punktegewinn drehte der in beiden Stilarten einsetzbare Montlinger auf. Gleich zweimal konnte er das Publikum zum Staunen bringen. Mit wunderschönen Konteraktionen nahm er seinem Widersacher Punkte ab und siegte schliesslich mit 9:2. Zur Halbzeit hiess es 11:9 für den TV Ufhusen.

Entscheidung fiel erst im letzten Kampf des Abends

Nach der Pause ging es bis 86 kg zwischen Ilir Fetahu und Klaus Bernet weiter. Gegen den bisher ungeschlagenen Ufhuser startete Fetahu furios. Mit gleich acht Punkten lag er in Führung, als Bernet während eines Durchdrehers Fetahus die Chance nutzte und die Gastmannschaft mit einem Schultersieg in Schockstarre versetzte. Nun galt es, mit einem Sieg zurückzuschlagen. Maurus Zogg nahm sich dies bis 70 kg gegen Nicola Alt vor. Mehrere Durchdreher und ein Wurf aus der Kopfklammer reichten dem Grabserberger zum Sieg nach technischer Überlegenheit. Teamcaptain Andreas Vetsch folgte Zogg mit einer weiteren technischen Überlegenheit. Abgeklärt liess der Internationale Reto Reichmuth bis 79 kg im freien Stil zu keinen Punkten kommen und so stand es zwei Kämpfe vor Schluss 17:15 für Oberriet-Grabs.

Dominik Steiger kämpfte bis 74 kg im freien Stil gegen Raphael Schärli. Mehrere Armzüge führten zur zwischenzeitlichen Führung des Montlingers. Schärli gelang es jedoch, gegen Ende der zweiten Halbzeit noch einmal aufzudrehen, und so ging die knappe Partie mit 11:8 an den Ufhuser. Flavio Freuler hatte nun also im letzten Kampf des Abends die Entscheidung in den eigenen Händen. Er zeigte einen technisch starken Kampf und siegte gegen Joel Marti gleich mit 18:1.

Das Endresultat von 22:18 Punkten deutet an, dass es nächsten Samstag im Bildstöckli Oberriet noch einmal spannend wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.