Ringen
Olympia-Qualifikation: Grecoringer Andreas Vetsch verliert gegen Olympioniken

Mit 1:3 unterliegt der Grabser Andreas Vetsch dem Ukrainer Parviz Nasibov nur knapp. Sein Pech: Gleich in der ersten Runde musste er gegen einen Kontrahenten auf die Matte gehen, der so stark war, dass er sich im Verlauf des Turniers für die Olympischen Spiele für Tokio qualifizierte.

Robert Kucera
Drucken
Andreas Vetsch scheitert in der Olympia-Qualifikation im bulgarischen Sofia an einem starken Ringer, der sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren vermochte.

Andreas Vetsch scheitert in der Olympia-Qualifikation im bulgarischen Sofia an einem starken Ringer, der sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren vermochte.

Bild: Robert Kucera

Im Qualifikationsturnier der Ringer zu den Olympischen Spielen in Tokio hat es nun auch den zweiten Vertreter aus dem Werdenberg erwischt. Der Grabser Grecoringer Andreas Vetsch unterlag am Samstag in Sofia (Bulgarien), wie zwei Tage zuvor der Seveler Marc Dietsche im Freistil, bereits in der ersten Runde.

Doch Vetsch hat sich in der Gewichtsklasse bis 67 kg hervorragend geschlagen. Seinem Gegner, Parviz Nasibov aus der Ukraine, unterlag er nur knapp mit 1:3 Punkten. Wie sich im weiteren Verlauf des Turniers zeigte, hatte der 25-jährige Grabser auch Lospech zu beklagen. Denn sein Gegner erwies sich als einer der Stärksten des Teilnehmerfelds und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele in Japan.

Aktuelle Nachrichten