Ringen
Erfolgreiche RCOG-Athleten: Tim Motzer und Tinio Ritter holen Greco-Titel

Je zweimal Gold und Silber – dies die stolze Bilanz der RCOG an den Greco-Schweizer-Meisterschaften.

Drucken
Die Delegation vom RC Oberriet-Grabs glänzte auch an den letzten nationalen Titelkämpfen in dieser Saison.

Die Delegation vom RC Oberriet-Grabs glänzte auch an den letzten nationalen Titelkämpfen in dieser Saison.

Bild: PD

(mz) Nach drei Wochenenden in Folge fand nun auch noch die letzte der diesjährigen Schweizer Meisterschaften im luzernischen Willisau statt.

Acht Ringer des RC Oberriet-Grabs nahmen den Weg auf sich, um an den Schweizer Titelkämpfen ihr Können unter Beweis zu stellen.

Dritter Meistertitel in diesem Jahr

Bei den Kadetten bis 38 kg stand Tim Motzer drei Kontrahenten gegenüber. Dank dreier Siege und eines Gesamtpunktestands von 21:6 gelang Motzer verdient der Schweizer-Meister-Titel. Auch Tinio Ritter konnte bis 42 kg einen weiteren erfolgreichen Tag für sich verbuchen. Ohne einen einzigen Punkteverlust verbuchte auch er drei ungefährdete Siege. Der damit verbundene Schweizer-Meister-Titel ist für den Youngster bereits der dritte in diesem Jahr.

Bis 60 kg standen für den RCOG Noah Sprecher und Stefan Kobler im Einsatz. Sprecher musste nach zwei Niederlagen das restliche Wettkampfprogramm von der Tribüne mitverfolgen. Auch Kobler lief es nicht ganz nach Wunsch. Trotz Startsieg im internen Duell mit Sprecher musste sich der 15-Jährige schlussendlich mit dem sechsten Schlussrang begnügen.

Sirin Ritter trat bis 66 kg auf die Matte. Nach einem Sieg im ersten Kampf stand Ritter dem späteren Turniersieger gegenüber. Gegen den Ringer aus Freiamt reichte es leider nicht zum Sieg, trotzdem fing sich Ritter wieder und konnte die weiteren zwei Begegnungen für sich entscheiden. Daraus folgte der zufriedenstellende zweite Platz und die Silbermedaille.

Maurus Zogg holt bei den Aktiven Silber

Bei den Aktiven kämpfte Janis Steiger bis 60 kg. Mit zwei Siegen und gleich vielen Niederlagen erreichte er Platz fünf. Ebenfalls Fünfter wurde Quintus Zogg bis 70 kg. Gleich fünfmal musste der Grabserberger zum Kampf antreten, wobei dreimal der 18-Jährige als Sieger hervorging.

Eine Gewichtsklasse höher bis 75 kg stand Maurus Zogg im Einsatz. Mit Siegen über Ringer aus Bern und Ufhusen gelang ihm der Einzug ins Finale. Dort stand ihm der Willisauer Michael Portmann gegenüber. Diesen Kampf verlor Zogg frühzeitig, was den zweiten Platz bedeutete.

Aktuelle Nachrichten