Wechsel an der Spitze des Einwohnervereins: Fabian Rhyner folgt auf Martin Künzler

Beim Einwohnerverein Rans-Oberräfis gibt es einen Präsidentenwechsel und zwei neue Ehrenmitglieder.

Heini Schwendener
Hören
Drucken
Teilen
Die zwei Ehrenmitglieder des Evro, Carmelia Nau (links) und Martin Künzler (Mitte), der neue Vereinspräsident Fabian Rhyner und das neue Vorstandsmitglied Alexandra Tokic.

Die zwei Ehrenmitglieder des Evro, Carmelia Nau (links) und Martin Künzler (Mitte), der neue Vereinspräsident Fabian Rhyner und das neue Vorstandsmitglied Alexandra Tokic.

Bild: Heini Schwendener

An der 26. Hauptversammlung des Einwohnervereins Rans-Oberräfis (Evro) gab es Neuwahlen. Zum erst dritten Präsidenten der Vereinsgeschichte wurde am Freitagabend das bisherige Vorstandsmitglied Fabian Rhyner gewählt. Er löst Martin Künzler ab, der nach zwölf Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte. Nach ebenfalls zwölf Jahren im Evro-Vorstand verabschiedete sich Aktuarin Carmelia Nau. Neu in den Vorstand gewählt wurde Alexandra Tokic.

Die 45 Mitglieder an der HV wählten die neuen einstimmig, ebenso bestätigten sie die bisherigen Vorstandsmitglieder für eine weitere Amtsdauer: Jan Gantenbein, Edi Dalla Valle, Berit Pitschmann, Toni Angehrn und Max Hagmann.

Künzler und Nau werden Ehrenmitglieder

Präsident Martin Künzler würdigte die grossen Verdienste der scheidenden Aktuarin Carmelia Nau und überreichte ihr ein Geschenk zum Abschied. Toni Angehrn hielt die Laudatio auf den scheidenden Präsidenten. Martin Künzler sei ein Glücksfall für den Verein gewesen, «unter ihm hat sich das Verhältnis zur Politischen Gemeinde verbessert und wieder normalisiert.» Unter Künzlers Präsidium habe sich der Einwohnerverein prächtig entwickelt, was auch auf dessen grosses, uneigennütziges Engagement zurückzuführen war, sagte Angehrn. Martin Künzler und Carmelia Nau wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt, es sind dies die Nummern 4 und 5 des Evro.

Martin Künzler bedankte sich bei allen, die den Evro während seiner Amtszeit unterstützt haben. Als Höhepunkt seiner langen Amtszeit bezeichnete er die Neugestaltung des kleinen Dorfplatzes beim Spritzenhüsli in Rans. «Niemand hätte es dem Evro zugetraut, dass er dort danach auch gleich noch selber für Ordnung sorgt. Doch wir haben das Gegenteil bewiesen», sagte Künzler voller Stolz.

Steinbruch war auch 2019 ein grosses Thema

Der Fall Steinbruch hat den Einwohnerverein Rans-Oberräfis auch im vergangenen Jahr viel Ärger, Zeit und auch Geld gekostet. Den Widerstand gegen das Betretungsverbot des Steinbruchs gibt der Verein, weil aussichtslos, auf, wenn auch schweren Herzens. Steinbruch-Experte Toni Angehrn konnte aber auch Erfreuliches berichten: Das Steinbruch-Areal verbleibt im kantonalen Richtplan entgegen den Erwartungen von Basalt/Holcim und Ortsgemeinde im Status «Vororientierung». Was bedeutet, dass dort im Moment nichts geplant werden kann. Ausserdem hat das kantonale Baudepartement die Rekurse von Basalt/Holcim und der Ortsgemeinde Sevelen gegen die Schutzverordnung abgewiesen.

Die Rechnung 2019 und das Budget 2020, die beide wegen der Anwaltskosten in der Angelegenheit Steinbruch mit roten Zahlen abschliessen, wurden einstimmig genehmigt. Der Vereinsbeitrag bleibt unverändert bei 20 Franken. Ja sagte die HV auch zu einer Statutenrevision. Nun ist eine Evro-Mitgliedschaft auch für Leute, die ausserhalb von Rans und Oberräfis wohnen, möglich.

Die Anlässe im laufenden Jahr

Das Jahresprogramm weist eine Neuerung auf: die Wanderung durchs Ranserholz mit Rösli Grüter im Herbst. Die weiteren Programmpunkte: 21. März: Natur- und Weglitag; 3. Mai: Slow Up; 13. Juni; Ranser- und Oberräfiserfest; 8. August: Brunnenfest; 6. September: Familientag auf Valcupp; Dezember: Adventsfenster in Rans; 31. Dezember: Altjohr-Usschella; 8. Januar: Metzgeta; 12. Februar: Mitgliederversammlung.