Rhein
SVP holt Projekt eines Rheinkraftwerkes auf Abschnitt Werdenberg/Liechtenstein aus der Schublade

Die SVP des Kantons St. Gallen bringt in einer Forderung zum Ausbau der Wasserkraft im Kanton die Idee eines Flusskraftwerkes am Rhein auf Höhe Werdenberg/Liechtenstein ins Spiel. Die Idee ist nicht neu: Bereits in den Neunzigern war ein Rheinkraftwerk zwischen Trübbach und Sennwald ein Thema, scheiterte dann jedoch an Einsprachen.

Armando Bianco
Drucken
Teilen
Der Rhein Höhe Wartau/Balzers: Die SVP-Kantonalpartei schlägt vor, die Realisierung eines Rheinkraftwerkes zu prüfen.

Der Rhein Höhe Wartau/Balzers: Die SVP-Kantonalpartei schlägt vor, die Realisierung eines Rheinkraftwerkes zu prüfen.

Bild: Michael Freisager

Bereits vor einigen Monaten flammte das Thema Rheinkraftwerk-Projekt auf Liechtensteiner Seite kurzzeitig auf. Ihm gegenüber standen und stehen Kritiker, welche sich seit Jahren für eine Rheinaufweitung engagieren, welche nun Tatsache werden könnte. Zumindest haben sich der Kanton St. Gallen und das Fürstentum Liechtenstein bereits mehrmals in diese Richtung geäussert und auch konkrete Projekte auf dem Abschnitt Höhe Werdenberg/Liechtenstein vorgelegt.

Warnung vor Energieknappheit

Die SVP sagt eine Energieknappheit wegen «der links-grünen Energiepolitik» in der Schweiz voraus. Die St. Galler Kantonalpartei fordert die Kantonsregierung in einem Vorstoss auf, konkrete Projekte zum Ausbau der Wasserkraft, «insbesondere am Rhein» zu prüfen. Ein solches könnte in den Augen der SVP ein Kraftwerk sein, um die Stromversorgung langfristig zu sichern. Die SVP fordert die Kantonsregierung auf, das Gespräch mit den zuständigen Behörden in Liechtenstein zu suchen.

Aktuelle Nachrichten