Rekorde zum Jubiläum des Grabser Stundenlaufs

Den 30. Zweistundenlauf nahmen am Samstag 283 Teilnehmende unter die Füsse oder Räder und sammelten so über 85000 Franken für zwei Projekte.

Hanspeter Thurnherr
Drucken
Teilen
Läufer und Walker nehmen die Rundstrecke unter die Füsse. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

Läufer und Walker nehmen die Rundstrecke unter die Füsse. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

Dem Cevi Grabs als Organisator war es im Vorfeld gelungen, zum Jubiläum die Schulgemeinde mit ins Boot zu holen. So war die überwiegende Mehrheit der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den fünf Schulhäusern. Doch auch kleinere Kinder und viele Erwachsene trugen dazu bei, dass das Starterfeld rund doppelt so gross war wie in den letzten Jahren. Und weil sie alle auf Unterstützung durch Verwandte und Bekannte zählen konnte, war auch der Zuschaueraufmarsch im Start-Ziel-Gelände auf dem Marktplatz rekordverdächtig. Während zwei Stunden legten die Teilnehmenden als Läufer, Walker, Skater oder Scooterfahrer – und ein Kind sogar auf dem Laufrad – möglichst viele Runden auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs zurück und sammelten so Sponsorengelder für zwei Projekte.

Bildung und Unterstützung für junge Frauen

Horyzon, die Schweizer Entwicklungsorganisation für Jugendliche, ermöglicht mit ihrem Projekt in Haiti die Bildung von jungen Frauen, die in Armut in den Slums wohnen. Die im Programm erworbenen Fähigkeiten dienenden Frauen, wirtschaftlich selbstständig zu werden und sich aus der Armut zu befreien. Seit Jahren unterstützt der Grabser Zwei-Stundenlauf unter dem Namen «Grabs-Äthiopien-Projekt (GÄP) ein Zentrum in der Stadt Adama. Es bietet unter anderem Mikrokreditprogramme und Kurse für Nähen, Informatik, Kochen, Coiffure aber auch Sanitär- und Elektroinstallationskurse für Mädchen und junge Frauen. Marktstände auf dem Start-Ziel-Gelände informierten über die beiden Projekte. Zudem konnten die Besucher Faire-Trade-Kaffee degustieren, den die Äthiopierin Kidiest in einer landestypischen Zeremonie zubereitete. Der Weltladen und eine Schminkecke für die Kinder ergänzten diesen kleinen Markt.

Rekord und Rücktritt

Die Schüler des Schulhaus Feld bejubeln ihren Erfolg.

Die Schüler des Schulhaus Feld bejubeln ihren Erfolg.

Am Ende des Laufes konnte OK-Präsident Rolf Heim im Beisein von Hanspeter Schwendener, der 1988 die Idee zum Sponsorenlauf hatte, das mit Spannung erwartete Ergebnis bekannt geben. Die 283 Startenden hatten insgesamt 4952 Kilometer zurückgelegt und damit 85871 Franken gesammelt. Damit wurde der bisherige Rekord von rund 65000 Franken weit übertroffen. Im Wettbewerb der Schulhäuser gewann das Schulhaus Feld mit einem Durchschnitt von 105 Franken pro Schüler, vor Berg mit 81 Franken und Quader mit 68 Franken. Den Abschluss bildeten Ehrungen. Denn Andreas «Dachi» Eggenberger gab nach vielen Jahren als Speaker dieses Amt auf. Und Rolf Heim trat nach 17 Jahren als OK-Präsident zurück.