Rekord-Diplomfeier in Buchs: Noch nie gab es so viele erfolgreiche Studierende

Die Höhere Fachschule Rheintal konnte am Freitag im BZB in Buchs erstmals fünf Studiengänge auszeichnen.

Drucken
Teilen
Die Klasse der HF Betriebswirtschaft zog die Masken nur für das Foto aus.

Die Klasse der HF Betriebswirtschaft zog die Masken nur für das Foto aus.

Bild: Thomas Egger

(hb) Distanz lautete das Credo. Stühle in eineinhalb Metern Abstand erwarteten die Gäste am Freitag im BZB. Statt Weisswein sprudelte das Desinfektionsmittel, elegante Kleider wurden mit Masken kombiniert, Gratulationen per Handschlag fielen weg.

Die diesjährige Diplomfeier der Höheren Fachschule Rheintal mochte auf den ersten Blick etwas skurril anmuten. Dennoch schafften es die Organisatoren, eine feierliche Atmosphäre zu kreieren. Tom Kuster, Leiter Weiterbildung am BZB, erklärte, es sei ihm ein grosses Anliegen, die hervorragenden Leistungen der Absolventen nicht einfach ausfallen zu lassen, «sie haben sich eine Feier verdient». Er wandte sich mit seinen Worten direkt an die rund 60 Absolventen aus fünf verschiedenen Lehrgängen.

So viele erfolgreiche Studierende wie noch nie

Noch nie hatten so viele Studierende erfolgreich abgeschlossen. Kuster gab den Diplomanden einen Ratschlag für das Berufsleben mit. «Erzwingen Sie Veränderungen nicht. Veränderungen ergeben sich, wenn die Zeit für Sie reif ist. Mit Ihrem Abschluss sind Sie bestmöglich auf eine vielversprechende Zukunft vorbereitet.» Neben den etablierten Studiengängen Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Agrotechnik durfte das BZB erstmals auch die technischen Studiengänge Maschinenbau Produktionstechnik und Unternehmensprozesse diplomieren.

Die besten Studierenden jedes Lehrgangs wurden von einem Unternehmen mit einem Preis im Wert von 1000 Franken prämiert. Roger Hämmerli (Agrotechnik) durfte den Laveba-­Award entgegennehmen, Harry Fohmann (Wirtschaftsinformatik) den Preis der OC Oerlikon Balzers AG, Petra Näf (Betriebswirtschaft) den Hilti-AG-Award, Dominic Dietsche (Maschinenbau Produktionstechnik) den Preis der VAT Vakuumventile AG und Denis Frick den Wirtschaft-Buchs-Award. Denis Frick wurde als bester Absolvent der Höheren Fachschule zudem mit dem ODEC-Award ausgezeichnet.

Die Berufswelt steht den Absolventen offen

Auch Festredner Alfred Stricker ging in seiner Ansprache auf die Pandemie ein. Der Ausserrhoder Landamman verglich die Situation mit einem Schleifpapier.

«Diese Zeit wird uns schleifen und formen, sodass wir gestärkt daraus herauskommen können.»

Mit dem fertigen Schliff und dem Diplom in der Tasche stehe den Absolventen die Berufswelt offen. Diese Chance gelte es, zu nutzen. Zwischen den Reden vermochte es Klangkünstler Enrico Lenzin, die Feierlichkeiten stimmungsvoll zu untermalen.

Diplome im W&O-Gebiet
Wirtschaftsinformatikerin HF: Philip Gabathuler, Buchs
Betriebswirtschafter/-in HF: Vait Cerkezi, Buchs; Ruben Jud, Buchs; Petra Lukic, Haag; Petra Näf, Buchs (5.6); Albin Selimi, Buchs; Kurusika Vinayagamoorthy, Sevelen; Laura Wyss, Wildhaus
Techniker Maschinenbau Produktionstechnik HF: Dominic Dietsche, Sevelen (5.6); Michael Kanapathippillai, Werdenberg, Mike Looser, Buchs; Reto Schiefer, Buchs; Thomas Seifert, Sevelen
Techniker/-in Unternehmensprozesse HF: Myrtez Kallaba, Sevelen; Azret Selimi, Buchs; Fabian Sennhauser, Werdenberg; Berkant Sönmez, Gams