Region

Gamserinnen und Gamser gehen am wenigsten «fremd»: Zahlen zeigen, wer für den Job in welche Gemeinde pendelt

Das Bundesamt für Statistik (BfS) hat Ende Jahr die sogenannte Pendlermatrix veröffentlicht. Der W&O vergleicht die Zahlen der Region Werdenberg und Obertoggenburg miteinander.

Armando Bianco
Drucken
Teilen

Das Bundesamt für Statistik (BfS) zeigt mit der im Dezember veröffentlichten sogenannten Pendlermatrix, wie viele Menschen, die in einer Gemeinde bzw. Stadt arbeiten im Ort selber wohnhaft sind bzw. aus welcher Gemeinde wohin an den Arbeitsplatz gependelt wird.

So lässt sich zum sich in absoluten und prozentualen Zahlen etwa ablesen, dass 34,1 Prozent aller Einwohner von Sennwald auch dort arbeiten.

Die Obertoggenburger sind eher «unter sich»

In der Region Werdenberg zeigt sich, dass einzig in der Gemeinde Gams mindestens die Hälfte aller Arbeitsplätze von Menschen aus dem eigenen Dorf besetzt werden. In allen anderen Gemeinden sind es zwischen rund 34 und 43 Prozent, welche auch in der Gemeinde arbeiten, in der sie wohnen.

Ziemlich anders sieht das im obersten Toggenburg aus. Rund zwei Drittel aller Arbeitnehmenden in Wildhaus-Alt St. Johann kommt aus der Gemeinde selbst, in Nesslau sind es rund 58 Prozent.

Auch kann man der BfS-Statistik entnehmen, woher die weiteren, in einer Gemeinde arbeitenden Gruppen stammen. Im Werdenberg findet man den grössten Anteil an auswärtigen Angestellten in der Gemeinde Grabs, wo 18,3 Prozent aller Arbeitsplätze von Buchserinnen und Buchsern belegt werden.

Langer Weg für einen guten Job im Werdenberg

Es gibt auch Menschen, die bereit sind, für einen passenden Job eine grosse Strecke zu pendeln; in der Regel Arbeitnehmende «vom Land», die den Weg in eine Stadt wie Zürich auf sich nehmen.

Aber auch ein geografisches Randgebiet wie die Region Werdenberg zieht Menschen von weiter weg an. So arbeiten in Sevelen einige wenige Personen mit Herkunft in den Kantonen Luzern, Glarus, Zürich und Thurgau. Nach Buchs pendeln für ihren Job Menschen aus den Gemeinden Cazis, Bonaduz oder Rapperswil-Jona. Und in Sennwald gibt es Angestellte mit Wohnorten in Winterthur oder Zug.