Region
Adrian Osterwalder wird Interim-Geschäftsführer bei den Sozialen Diensten Werdenberg

Der Vorstand des Vereins Soziale Dienste Werdenberg (SDW) überträgt die Interim-Geschäftsleitung an Adrian Osterwalder. Er kennt die SDW bereits als Berufsbeistand ad interim. Zudem verbleiben Markus Büchel und Niklaus Egli in der Geschäftsleitung.

Merken
Drucken
Teilen
Adrian Osterwalder (links) übernimmt die Geschäftsführung bei den Sozialen Diensten Werdenberg in Buchs interimistisch. Präsidiert wird der Verein von Eduard Neuhaus.

Adrian Osterwalder (links) übernimmt die Geschäftsführung bei den Sozialen Diensten Werdenberg in Buchs interimistisch. Präsidiert wird der Verein von Eduard Neuhaus.

Bild: PD

(pd) Die Geschäftsleiterin Alexandra Baumgartner verlässt die Sozialen Dienste Werdenberg auf eigenen Wunsch per Ende Juni 2021. Als Übergangslösung hat der SDW-Vorstand die Geschäftsleitung an Adrian Osterwalder übertragen. Dies teilt der Verein SDW am Dienstag mit. Osterwalder ist aktuell bereits als Berufsbeistand ad interim bei den Sozialen Diensten Werdenberg tätig. Osterwalder ist Gründer des Dienstleistungsunternehmen Soziale Fachdienste Ost. Das Unternehmen unterstützt Soziale Institutionen in verschiedenen Bereichen; namentlich in der öffentlichen Sozialhilfe, Berufsbeistandschaft und Schulsozialarbeit.

Der Interim-Geschäftsführer war früher unter anderem sieben Jahre als Abteilungsleiter beim Sozialamt St.Gallen tätig. Seit 2014 ist der Sozialhilfefachmann GFS und Master of Management of Social Service FH St.Gallen selbständig. Der Vorstand des Vereins Soziale Dienste Werdenberg freut sich, dass in der Person von Adrian Osterwalder eine versierte Person für die Übergangslösung gefunden werden konnte.

Geschäftsleitungsmodell bleibt bestehen

Nebst Adrian Osterwalder gehören Markus Büchel (Abteilungsleiter Kompetenzzentrum Jugend) und Niklaus Egli (Abteilungsleiter Beratungsstellen) der Geschäftsleitung an. Das Führungstrio soll die Sozialen Dienste Werdenberg gemeinsam in eine positive Zukunft führen. Aktuell wird am bisherigen, breit abgestützten Geschäftsleitungsmodell festgehalten. Die geplante Anpassung die Geschäftsführung auf eine Person zu konzentrieren wird vorerst nicht vorgenommen.

«Wir werden die angestossenen strukturellen Anpassungen in der Führung kritisch prüfen. In diese Entscheidungsfindung sollen zusätzlich die Erkenntnisse der externen Aufarbeitung der letzten zwei Jahre einfliessen», erklärt SDW-Präsident Eduard Neuhaus. Erst wenn diese Überlegungen getätigt sind und die Organisation der Organe definiert sind, sollen Entscheide gefällt werden.

Sorgfältiges Auswahlverfahren

Die Geschäftsleitungsstelle der Sozialen Dienste Werdenberg wird zu gegebener Zeit öffentlich ausgeschrieben. Dank der raschen Interimslösung ist der Vorstand bei der Wahl der Nachfolge für die Geschäftsleitung nicht unter Zeitdruck. Zudem ist sichergestellt, dass die umfassenden und herausfordernden Aufgaben auch in der Übergangszeit unter professioneller Leitung erledigt werden, schreibt der Verein SDW in seiner Medienmitteilung.

Die Zusammenarbeit mit Adrian Osterwalder als Interim-Geschäftsführer ist bis Frühling 2022 vorgesehen. Ziel des Vorstandes ist es, dass bis dann wichtige Pendenzen aufgearbeitet und die künftigen Strukturen und Prozesse gelegt sind. Eduard Neuhaus sagt:

«In der aktuellen Situation sind wir überzeugt, dass dies der richtige Schritt ist und die Interims-Lösung eine Investition in das Team und in die Zukunft ist.»