Damann, Kölliker und Mächler eröffneten das neue Landwirtschaftliche Zentrum in Salez

Zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung eröffneten die Regierungsmitglieder Bruno Damann, Stefan Kölliker und Marc Mächler am Freitagabend mit zahlreichen Gästen das neue Landwirtschaftliche Zentrum in Salez. Auch die Bevölkerung kann an diesem Wochenende die Räumlichkeiten besichtigen an den Tagen der offenen Tür.

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
Die Regierungsmitglieder Bruno Damann, Stefan Kölliker und  Marc Mächler und LZSG-Leiter Markus Hobi eröffneten den Neubau. (Bild: Corinne Hanselmann)

Die Regierungsmitglieder Bruno Damann, Stefan Kölliker und Marc Mächler und LZSG-Leiter Markus Hobi eröffneten den Neubau. (Bild: Corinne Hanselmann)

«Für uns und die St. Galler Landwirtschaft ist heute ein Freudentag», sagte Bruno Damann in seinem Grusswort an die Nationalräte, Kantonsräte, Vertreter bäuerlicher Organisationen, Mitarbeiter des Landwirtschaftlichen Zentrums des Kantons St. Gallen (LZSG) und sonstigen Gäste.

«Die St. Galler Landwirtschaft hat mit dem Neubau in Salez ein Gesicht erhalten, ein Gesicht mit besonderer Ausstrahlung.»

Als Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartementes, zu dem auch die Waldwirtschaft gehöre, freue es ihn sehr, dass das neue Hauptgebäude und die Heizzentrale aus Holz sind.

Endlich wieder zeitgemässe Räumlichkeiten

«Durch den Erneuerungsbau können die Auszubildenden im landwirtschaftlichen Bereich wieder in zeitgemässen Räumlichkeiten unterrichtet werden», sagte Stefan Kölliker, Vorsteher des Bildungsdepartementes. Er sei stolz, dass der Kanton und seine Stimmbürger mit der überzeugenden Zustimmung zum Projekt der Landwirtschaft ihre grosse Wertschätzung bekundet haben.

«Der Rheinhof soll weiterhin ein Ort sein, wo Tradition und Moderne gut aufeinander abgestimmt die Voraussetzungen schaffen, dass die Landwirtschaft auch künftig im Kanton St. Gallen ihrer grossen Bedeutung gerecht werden kann.»

Marc Mächler, Vorsteher des Baudepartementes, dankte allen Involvierten für den gelungenen Low-Tech-Bau. Das neue Gebäude werde beispielsweise über ein einfaches mechanisches System belüftet. Das Gebäude widerspreche somit dem Zeitgeist, immer die neuste Technik zu verbauen, «und ist aus unserer Sicht dennoch aktueller denn je, vielleicht sogar etwas visionär».

«Vor ihnen steht ein glücklicher Leiter des Landwirtschaftlichen Zentrums», sagte LZSG-Leiter Markus Hobi zu den Gästen.

«Es ist mir eine grosse Freude, Sie im Namen der Nutzer der neuen wunderschönen Anlage begrüssen zu dürfen.» Als symbolischen Akt zügelten zwei auszubildende Landwirte in Tracht die Senntumsschellen vom Standort im alten Gebäude in die neue Mensa. Mit den Klängen derselben Schellen haben die Regierungsräte im November 2016 bei der Grundsteinlegung Zeitdokumente in einer Milchtanse im Fundament des neuen Gebäudes versenkt.

Die Mensa im neuen Landwirtschaftlichen Zentrum. (Bilder: PD)
5 Bilder
Ein Schulzimmer.
Gesamtansicht des Neubaus.
Der Neubau wurde grösstenteils mit Holz realisiert.
Ein Zimmer im Internat.

Die Mensa im neuen Landwirtschaftlichen Zentrum. (Bilder: PD)

Tage der offenen Tür

Am Samstag, 18., und Sonntag, 19. Mai, finden jeweils von 10 bis 16 Uhr die Tage der offenen Tür im Landwirtschaftlichen Zentrum in Salez statt. Es gibt  Führungen durch den Neubau und ein umfangreiches Rahmenprogramm. In der Mensa tritt am Samstag ab 12.30 Uhr die Jugendmusik Sennwald auf, am Sonntag ab 11 Uhr das Kinderjodelchörli Rheintal.

Der Grundstein ist gelegt

Gestern legten die Regierungsräte Stefan Kölliker, Marc Mächler und Heidi Hanselmann Zeitdokumente in eine Milchtanse und versenkten sie auf der Baustelle des Neubaus für die Landwirtschaftsschule.
Corinne Hanselmann