Raststätte Rheintal AG wählte zwei neue Verwaltungsräte

Die Raststätte Rheintal AG lud am Dienstag zur 31. ordentlichen GV in Sevelen ein. 85 Aktionäre behandelten speditiv die anstehenden Geschäfte. Im Verwaltungsrat nehmen zwei versierte Gastronomen neu Einsitz.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Veränderungen bei der Raststätte Rheintal AG: Walter Lengwiler (sitzend) ist aus dem Verwaltungsrat ausgetreten, die neuen VR-Mitglieder sind Marius Ammann (links) und Paul Nussbaumer. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Veränderungen bei der Raststätte Rheintal AG: Walter Lengwiler (sitzend) ist aus dem Verwaltungsrat ausgetreten, die neuen VR-Mitglieder sind Marius Ammann (links) und Paul Nussbaumer. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Erwin Scherrer, VR-Präsident der Raststätte Thurau und Verwaltungsrat der Raststätte Rheintal, leitete in Vertretung des verhinderten Präsidenten Jack Rhyner die Versammlung. In seiner Begrüssung hiess er auch den ehemaligen Verwaltungsrat Hans Engler willkommen.

Die Aktionäre genehmigten alle Anträge diskussionslos. Das waren der Geschäftsbericht, die Verwendung des Bilanzgewinns und die erhöhte Dividende von zwölf Prozent, die Entlastung der VR-Mitglieder und der Geschäftsleitung sowie die Wiederwahl der bisherigen Revisionsstelle.

Versierte Gastronomen neu gewählt

Für die nächste Amtsdauer wiedergewählt wurde auch VR-Präsident Jack Rhyner und die VR-Mitglieder Rolf Allenspach, Urs Christian Eugster und Erwin Scherrer. Walter Lengwiler ist aus dem Verwaltungsratsgremium zurückgetreten.

Mit Paul Nussbaumer (Zürich) und Marius Ammann (Wil) konnten zwei versierte Gastronomen als neue Verwaltungsräte gewonnen werden.

Die Neueröffnung als Höhepunkt bezeichnet

Verwaltungsrat Erwin Scherrer erwähnte nicht nur ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018, sondern auch den neuen Betrieb auf der Ostseite der Raststätte Rheintal. Die Eröffnung gelte als Höhepunkt: Kundschaft, Lieferanten und Mitarbeitende würden diese Raststätte nur loben. Diese Freude widerspiegle sich auch in den Betriebszahlen, hält der Geschäftsbericht fest.

Umsatz wegen Bautätigkeit tiefer, Reingewinn höher

Infolge der Bautätigkeit im Jahre 2017 fielen die Umsatzzahlen tiefer aus als in den Vorjahren und sind nicht repräsentativ. Der Geschäftsbericht vergleicht deshalb die Umsatzzahlen 2018 mit jenen des Jahres 2016. Beim Restaurant wurde ein Plus von 12,6, beim Shop ein Plus von 8,6 und bei den Treibstoffen ein Plus von 2,8 Prozent verzeichnet.

Nach Abschreibungen von insgesamt 828 000 Franken schliesst die Jahresrechnung mit einem Reingewinn von 390 014 Franken (Vorjahr 128 016 Franken) ab. Der Verwaltungsrat beantragte angesichts der zuversichtlichen Geschäftsentwicklung für dieses Jahr eine um zwei Prozent erhöhte Dividende von 12 Prozent.

Gesunde und selbst produzierte Speisen

In seinem Geschäftsbericht nimmt VR-Präsident Jack Rhyner auch Stellung zum geplanten Umbau der Raststätte Rheintal West. Gegen Ende des Jahres 2018 sei das Projekt neu angestossen worden, schreibt er. Aktuell würden Gespräche und Planungsarbeiten auf verschiedenen Ebenen laufen. Dabei sollen auch Synergieeffekte mit der Planung der Raststätte Thurau Nord genutzt werden.

«Es ist angedacht, die Realisation des Umbaus der Raststätte Rheintal West kurz nach Fertigstellung des Neubaus Raststätte Thurau Nord anzugehen.»

Geschäftsführer Peter Hofstetter lud anschliessend die Aktionäre zum Nachtessen ein, welches jeweils alle gerne erwarten und geniessen.

Er erwähnte auch, dass man heute in der Lage sei, der Kundschaft warme, gesunde und selbst produzierte Mahlzeiten innert kürzester Zeit nach der Bestellung anzubieten. Dazu sei natürlich ein sehr grosses Engagement aller Mitarbeitenden nötig.