Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rangers gelingt Reaktion

Von der Niederlage gegen den UHC Sarganserland II zeigte sich Grabs bestens erholt. Im 2.-Liga-Meisterschaftsspiel gegen die Nesslau Sharks resultierte ein 11:6-Sieg.
Doppeltorschütze Marco Kobler. (Bild: Robert Kucera)

Doppeltorschütze Marco Kobler. (Bild: Robert Kucera)

Der UHC Rangers Grabs Werdenberg war am Samstag zu Gast beim UHC Nesslau Sharks. Die Devise war klar: Nach der Niederlage am letzten Wochenende gegen den UHC Sarganserland II muss gegen die Toggenburger eine Reaktion gezeigt werden, um weiterhin im vorderen Tabellendrittel mitkämpfen zu können. Dies klappte vorzüglich: Mit dem 11:6-Auswärtssieg festigten die Grabser Platz drei.

Die UHC Rangers starteten grundsätzlich nicht schlecht ins Spiel, gerieten jedoch durch einen Kontervorstoss und ein Powerplaytor der Nesslauer 0:2 in Rückstand. Noch im ersten Drittel traf Samuel Altherr mit einem Powerplaytor zum 1:2 Pausenstand. Ins zweite Drittel starteten die Rangers wesentlich effizienter. Durch die Tore von Samuel Altherr, Marco Kobler und Andreas Tischhauser (zweimal) konnte das Spiel auf 5:2 gedreht werden. Nesslau reagierte darauf mit einem Doppelschlag und verkürzte auf 5:4. Grabs antwortete zugleich ebenfalls mit einem Doppelschlag und konnte so durch Daniel Sturzenegger und Manuel Graf den Drei-Tore Vorsprung zur zweiten Pause wieder herstellen.

Das 3. Drittel verlief vorerst nicht wie gewünscht Nesslau konnte erneut bis auf ein Tor (7:6) verkürzen. Grabs liess sich jedoch einmal mehr nicht aus dem Konzept bringen und traf durch Marco Kobler (zweiter persönlicher Treffer) zum 8:6. Nesslau versuchte nochmals etwas Druck zu machen, lief jedoch gleich mehrmals ins Messer, sodass Grabs die Gastgeber leicht auskontern konnte. Flurin Bolliger konnte gleich zwei dieser Kontervorstösse gekonnt verwerten. In der 60. Minute machte Samuel Altherr seinen Hattrick perfekt und traf zum 11:6 Endstand. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.