Raiffeisen Obertoggenburg mit stabilem Wachstum im Kerngeschäft

Die Raiffeisenbank Obertoggenburg erzielte im ersten Halbjahr 2019 trotz des schwierigen Marktumfeldes ein solides Ergebnis. Der Periodengewinn beträgt 539668 Franken. Zudem konnten gleich vier Mitarbeitende mit Erfolg ihre Prüfungen abschliessen

Drucken
Teilen
Hier der Neubau in Nesslau. (Bild: PD)

Hier der Neubau in Nesslau. (Bild: PD)

(wo) Die Hypothekarausleihungen der Raiffeisenbank Obertoggenburg wuchsen im ersten Halbjahr 2019 auf 576,6 Millionen Franken. Bei den Kundeneinlagen konnte ein qualitatives Wachstum von 1.8 Prozent auf 514,1 Millionen Franken verzeichnet werden.

Bilanzsumme stieg um 4,9 Prozent an

Die Bilanzsumme betrug per 30. Juni 676,1 Millionen Franken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 4,9 Prozent.

Die Möglichkeit der Mehrfachzeichnung von Genossenschaftsanteilscheinen wurde auch im ersten Halbjahr 2019 rege genutzt. Das lasse auf das Vertrauen der Mitglieder in die genossenschaftlichen Strukturen der Bank schliessen, heisst es in einer Medienmitteilung. Das Genossenschaftskapital ist gegenüber dem Vorjahr um 1538800 Franken auf 7,2 Millionen Franken angewachsen.

Sina Fischbacher mit einer Note von 5,5

Die Raiffeisenbank Obertoggenburg erzielte einen Geschäftserfolg von 1,7 Millionen Franken und konnte einen Periodengewinn von 539'668 Franken verzeichnen.

Nebst den beiden hervorragenden Lehrabschlüssen der Lernenden Sina Fischbacher aus Unterwasser (Note 5,5) und Stefan Kuratli aus Nesslau (Note 5,1), beide mit Berufsmatura, können sich auch zwei weitere Mitarbeitende des Teams über erfolgreiche Abschlüsse freuen.

Patrick Hartmann, Leiter der Versicherungsberatung, absolvierte den anspruchsvollen Lehrgang zum Finanzplaner mit eidg. Fachausweis. Privatkundenberaterin Katja Schmid konnte ihr Diplom zur eidg. dipl. Betriebswirtschafterin HF mit Vertiefung Banking & Finance entgegennehmen.