Poststrasse wird ab 14. April saniert - Umleitung über die Prapafierstrasse

Die Strassenarbeiten in Trübbach dauern voraussichtlich bis Ende Juli. Einige Abschnitte werden für jeglichen Verkehr gesperrt.

Drucken
Wegen umfangreicher Arbeiten an der Poststrasse, die an der Hauptstrasse (im Vordergrund) in Trübbach beginnt und nach Azmoos führt, kommt es in den nächsten Monaten zu Behinderungen und Umleitungen.

Wegen umfangreicher Arbeiten an der Poststrasse, die an der Hauptstrasse (im Vordergrund) in Trübbach beginnt und nach Azmoos führt, kommt es in den nächsten Monaten zu Behinderungen und Umleitungen.

Bild: Heini Schwendener

Das kantonale Tiefbauamt und die Gemeinde Wartau starten am Mittwoch, 14. April, mit der Sanierung der Poststrasse in Trübbach. Die Werkleitungen müssen erneuert und der Strassenoberbau muss ersetzt werden. Die Zustände der Werkleitungen, des Strassenbelags und der Randabschlüsse haben die umfassende Sanierung notwendig gemacht. Das geht aus einer Medienmitteilung hervor.

Liegenschaften bleiben weitestgehend zugänglich

Die Arbeiten finden in zwei Etappen statt. Der erste Abschnitt von der Kreuzung Haupt-/Poststrasse bis zum Einlenker Langacker wird ab dem 14. April bis voraussichtlich Ende Mai erneuert. Anschliessend werden die Arbeiten auf dem zweiten Abschnitt vom Einlenker Langacker bis zur Kreuzung Prapafier-/Poststrasse ausgeführt. Diese dauern voraussichtlich bis Ende Juli. Die Deckbelagsarbeiten werden im Sommer 2022 ausgeführt, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Der Verkehr wird in beiden Etappen über die Prapafierstrasse umgeleitet. Für Fussgängerinnen und Fussgänger ist ebenfalls eine Umleitung signalisiert. Die angrenzenden Liegenschaften bleiben weitestgehend zugänglich. Der öffentliche Verkehr wird entsprechend umgeleitet und es werden provisorische Bushaltestellen eingerichtet. Behinderungen auf ein Minimum beschränken

Das Tiefbauamt und das beauftragte Unternehmen setzen alles daran, die Behinderungen auf ein Minimum zu beschränken, und bitten die Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnerschaft um Verständnis.

Aktuelle Nachrichten