Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Postleitzahl 9499 auch im Werdenberg mehrfach vergeben

1964 wurden in der Schweiz die Postleitzahlen eingeführt. Dabei erhielten sechs Postbüros im Werdenberg, Rheintal und im Appenzeller Vorderland die Zahl 9499. Erst 1978 wurde wieder Ordnung geschaffen.
Die an sechs Postämter vergebene Postleitzahl 9499 sorgte bis vor 40 Jahren immer wieder für Verwirrung und Fehlleitungen. (Bild: Peter Eggenberger)

Die an sechs Postämter vergebene Postleitzahl 9499 sorgte bis vor 40 Jahren immer wieder für Verwirrung und Fehlleitungen. (Bild: Peter Eggenberger)

(pe) «Nebst unserer Poststelle erhielten auch Altenrhein, Frümsen, Haag, Oberschan und Sax die Postleitzahl 9499, was immer wieder zu Fehlleitungen führte», erinnert sich Heidi Hohl-Rohner, die von 1960 bis 1994 die kleine Post im Wolfhäldler Aussengebiet Zelg führte. «Wir stellten damals die fälschlicherweise bei uns eingetroffenen Briefe und Karten jeweils den richtigen Poststellen zu.»

Vor 40 Jahren erhielten die erwähnten Postbüros endlich unterschiedliche Leitzahlen, wobei die Zelg neu die Ziffer 9429 erhielt. Mit der Pensionierung von Heidi Hohl im Jahr 1994 wurde die kleine Poststelle aufgehoben. Die anderen ehemaligen 9499er-Büros erlitten das gleiche Schicksal. Überlebt hat einzig die Post in Altenrhein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.