Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Positives Fazit der Jubiläumsmesse: «Das war die bisher beste Wiga» – das gegenseitige Vertrauen ist wieder vorhanden

Begeisterte Aussteller ziehen ein durchwegs positives Fazit der 20. Wiga. Es gibt zum Abschluss viel Lob für die neue Messeführung und von dieser für die Gemeinschaftsstände der Gewerbevereine.
Thomas Schwizer
Auch am Samstag, dem letzten Tag der Jubiläums-Wiga, übertrug sich die positive Stimmung der Aussteller auf die Besucher. (Bilder: Thomas Schwizer)

Auch am Samstag, dem letzten Tag der Jubiläums-Wiga, übertrug sich die positive Stimmung der Aussteller auf die Besucher. (Bilder: Thomas Schwizer)

«Das Wiga-Feuer brannte. Das war die bisher beste Wiga!» Das stellte der Präsident des Gewerbevereins Grabs und der Werdenberger Wirtschaftsorganisation (WWO), Päuli Kohler, am Samstag zum Abschluss der Jubiläums-Regionalmesse fest.

Absolut positiv blicken auch die übrigen Gewerbevereinspräsidenten auf die 20. Wiga zurück, die erste unter der neuen Führungscrew.

Die Messeleitung gibt auch nach dem Wiga-Schluss die Besucherzahl nicht bekannt.

«Das Wichtigste sind zufriedene Aussteller und Besucher»

lautet die Begründung. Und das ist der Fall, wie die sechs Gewerbepräsidenten am Samstagabend betonten. Sie bestätigten der Wiga 2019 «eine hohe Qualität» – sowohl betreffend die Stimmung der Aussteller als auch das Besucherinteresse.

Gemeinschaftsstände der Gewerbevereine ernten viel Lob

Die Gemeinschaftsstände der sechs Gewerbevereine bilden das Rückgrat der Wiga. Sie machten rund drei Viertel der Ausstellungfläche aus und erwiesen sich als Besuchermagneten.

Ein strahlendes und erfolgreiches Team: Die Präsidenten der sechs Werdenberger Gewerbevereine, die Wiga-Messeleitung, die Messe-Geschäftsleitung und die Leitung der Gastwirtschaft in der Werdenberg Arena.

Ein strahlendes und erfolgreiches Team: Die Präsidenten der sechs Werdenberger Gewerbevereine, die Wiga-Messeleitung, die Messe-Geschäftsleitung und die Leitung der Gastwirtschaft in der Werdenberg Arena.

Es zeigte sich, dass sich die Gewerbevereine gegenseitig anspornen, um mit ihrem individuellen Messeauftritt jeweils ein Highlight zu setzen. So gab es gegenseitig Lob, betont wurde aber auch das Zusammengehörigkeitsgefühl.

«Zusammen an die Wiga, zusammen an den Gemeinschaftsstand, zusammen als WWO»

sagte Reto Walter vom GIV Sennwald. Päuli Kohler sah «unterschiedliche Auftritte mit viel Herzblut». Michael Giger vom GIS Sevelen erhielt für den mutigen Gemeinschaftsstand viel Lob.

«Es ist Weltklasse, was die sechs Gewerbevereinspräsidenten als Coaches vorlebten und machten»

lobte Messeleiter Georges Lüchinger. Es sei extrem motivierend, wie die einzigartige Messe mit diesen sechs Einheiten funktioniert habe. «Jetzt hat die Messe Qualität und Profil», betonte er. Das hätten auch externe Fachleute nach dem Messebesuch bestätigt. Co-Messeleiter Leone Ming blickte zurück, als man die Vorbereitungszeit als sportlich bezeichnete. «Wir haben es gemeinsam geschafft», stellte er fest.

Vertrauen ist wieder da, 2021 werden mehr Aussteller erwartet

Die Gewerbepräsidenten berichteten von durchwegs sehr zufriedenen, ja gar begeisterten Ausstellern an ihren Gemeinschaftsständen. Susanne Schulz vom GIV Gams berichtete, selbst ein Kritiker aus vergangenen Wiga-Messen sei diesmal «ehrlich begeistert».

Viel Lob gibt es von der neuen Wiga-Führung für die Gestaltung der Gemeinschaftsstände und die positive Stimmung der Aussteller.

Viel Lob gibt es von der neuen Wiga-Führung für die Gestaltung der Gemeinschaftsstände und die positive Stimmung der Aussteller.

Wirtschaft-Buchs-Präsident Rolf Pfeiffer berichtete: «Unsere Aussteller sind begeistert.» Das Gros werde 2021 sicher wieder dabei sein. Andere erwarten in zwei Jahren mehr Aussteller, dank des Vertrauens, das die neue Messeführung bestätigt habe.

Komplimente für Messeleitung und Geschäftsführung

Die Messeleitung und der Verwaltungsrat bzw. die Geschäftsführung der Wiga Messe AG seien immer präsent und sichtbar gewesen, hiess es mehrfach von der Gewerbepräsidenten. Das sei für die Aussteller sehr wichtig und beispielhaft gewesen. Sie hätten das in sie gesetzte Vertrauen hervorragend bestätigt.

Es habe sich gezeigt, dass sehr viele Besucher dankbar sind, dass es die Wiga nach den Querelen im Sommer/Herbst 2018 weiterhin gibt, sagte Rolf Pfeiffer. Rolf Hobi vom Gewerbeverein Wartau ist ein regelmässiger Aussteller.

«Wir haben von Anfang an gespürt, dass die Wiga-Leitung es schätzt, was wir Gewerbevereine hier leisten. Es lief menschlich toll, es war ein echtes Miteinander.»

Nach der Vorgeschichte im letzten Sommer/Herbst seien die Besucher «giggerig» darauf gewesen, was die Wiga 2019 bringt, sagte er. Über das Resultat seien sie teilweise richtig euphorisch gewesen.

Zum Abschluss dankte Rolf Pfeiffer im Namen der WWO «den drei mutigen Männern (der Geschäftsleitung, die Redaktion), die uns das Vertrauen schenkten, und den vielen fleissigen Bienen im Hintergrund, unter anderem dem sensationellen Bauteam».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.