Polizei macht auf die Gefahr von Alkoholkonsum aufmerksam

Erhöhte Risikobereitschaft, schlechtere Konzentration und verminderte Wahrnehmung. Dies sind nur einige Auswirkungen wenn man unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug lenkt. Mit einer neuen Kampagne möchte die Landespolizei Liechtenstein auf das Thema Alkohol im Strassenverkehr aufmerksam machen.

Drucken
Teilen
Mit dieser Kampagne macht die Landespolizei Liechtenstein auf die Kampagne aufmerksam. (Bild: LPFL)

Mit dieser Kampagne macht die Landespolizei Liechtenstein auf die Kampagne aufmerksam. (Bild: LPFL)

(lpfl) Immer wieder ereignen sich Verkehrsunfälle mit alkoholisierten Fahrzeuglenkern. Wer unter Alkoholeinfluss Auto fährt, kann kaum korrekt und fehlerfrei Fahren. Viele Fahrzeuglenker sind sich nicht bewusst, welche Auswirkungen der Alkohol auf die eigene Fahrfähigkeit haben kann, schreibt die Landespolizei Liechtenstein. 

Acht mögliche Auswirkungen

Die neu lancierte Kampagne der Landespolizei Liechtenstein in Zusammenarbeit mit der Kommission für Unfallverhütung soll aufzeigen, dass Alkohol am Steuer nicht ungefährlich ist. Jedes der acht verschiedenen Sujets zeigt eine mögliche Auswirkung von Alkohol auf – wie er die Wahrnehmungsfähigkeit und die Aufmerksamkeit mindert, Gedächtnislücken verursacht, die Risikobereitschaft steigert, das Sichtfeld einschränkt, die Motorik stört, die Konzentration verschlechtert und Bilder doppelt sehen lässt. Die Landespolizei appelliert an die soziale Verantwortung und die Einsicht der Fahrzeuglenker, nach dem Konsum von Alkohol auf das Lenken eines Fahrzeuges zu verzichten.