Petition für den Erhalt des Spitals Walenstadt gestartet

Die Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee (TSW) hat mir ihrer angekündigten Petition zugunsten des Spitals Walenstadt begonnen. Sie will damit ein Zeichen setzen.

Drucken
Teilen
Die Initianten der Petition setzen sich für den Erhalt des Spitals Walenstadt ein. (Bild: Ralph Ribi)

Die Initianten der Petition setzen sich für den Erhalt des Spitals Walenstadt ein. (Bild: Ralph Ribi)

(pd/lim) «Das Spital Walenstadt soll mit einer zukunftsgerichteten stationären Grundversorgung sowie der Wertschöpfung und den Arbeitsplätzen für die Region Sarganserland-Walensee erhalten bleiben» - so lautet der Petitionstext. 

Mit der Petition will die Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee (TSW) der Bevölkerung die Möglichkeit geben, «nochmals ein Zeichen in Richtung Spitalmitarbeitende und –nutzer sowie an den Kantonsrat, die Regierung und den Lenkungsausschuss» zu setzen.

Mehrere Kantonsräte und Gemeindepräsidenten haben schon unterschrieben

Der Petitionsbogen erhält auch die Namen der Erstunterzeichnenden. Dazu gehören laut Medienmitteilung sämtliche Sarganserländer Kantonsräte und Gemeindepräsidenten sowie Kreisparteien und Tourismusexperten. 

Den Ausschlag für die Petition habe der Orientierungsanlass von Regierung und Verwaltungsrat der Spitalverbunde Ende Dezember 2018 in Walenstadt gegeben. 700 besorgte Sarganserländerinnen und Sarganserländer seien dort erschienen und hätten sich deutlich zugunsten des Erhalts des Spitals geäussert. 

Die Sammlung läuft bis zum 30. August 2019, auch am TSW-Stand an der Siga vom 4. bis 11.Mai. Geplant ist die Übergabe der Petition im Herbst an die Regierung in St. Gallen.