Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Patricia Gmür ist neue Kitawas-Präsidentin

An der Hauptversammlung des Vereins Kitawas Kindertagesstätten standen ein Vorstandswechsel und gleichzeitig das Weiterführen einer Erfolgsgeschichte im Zentrum.
Svenja Kruse
Die ehemalige Präsidentin Claudia Zogg, ihre Nachfolgerin Patricia Gmür und Martina Kohler, Strategie & Finanzen (von links).Bild: Svenja Kruse

Die ehemalige Präsidentin Claudia Zogg, ihre Nachfolgerin Patricia Gmür und Martina Kohler, Strategie & Finanzen (von links).Bild: Svenja Kruse

Der Verein Kitawas Kindertagesstätten feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen und kann seit den Anfängen auf eine stetige Ausweitung ihrer Standorte in der Region Sargans-Wartau zurückblicken. Anfang dieses Jahres durfte Patricia Gmür das Erbe von Claudia Zogg als neue Präsidentin übernehmen.

Am Dienstagabend haben sich im Novellas Generationenhaus in Vilters rund 40 Vereinsmitglieder und Gäste zur Hauptversammlung eingefunden. Zum ersten Mal darf Patricia Gmür als neue Präsidentin des Vereins alle Anwesenden begrüssen. Sie betont die enorme Bedeutung der Kindertagesstätten als wichtiges Fundament für die Bildungslaufbahn der Kinder. Gerade fremdsprachige Kinder können durch diese Institution besonders auf sprachlicher Ebene bereits im Vorschulalter profitieren. Zudem gewährleisten die Kitawas Kindertagesstätten durch ausgebildete Betreuungspersonen eine Entwicklungs- und Spielförderung. Im Jahr 2018 ist die Nachfrage gar gestiegen, was zu einer höheren Auslastung geführt hat, als im Budget vorgesehen war. Diese steigende Nachfrage sowie die Stagnation der Angebote in den letzten Jahren stellen die Verantwortlichen laut dem Geschäftsführer Gabriel Dinner gegenwärtig zunehmend vor Herausforderungen.

Heute werden insgesamt 80 Betreuungsplätze angeboten, wovon im Jahre 2018 rund 240 Kinder profitieren konnten.

Verabschiedung von Claudia Zogg

Die ehemalige Vereinspräsidentin Claudia Zogg war seit der Gründung des Vereins mit Herzblut dabei. Sie wurde an der Hauptversammlung gebührend verabschiedet. Sie habe es geschafft, trotz hoher Wellen das Schiff immer wieder in ruhige Wasser lenken, so Patricia Gmür. Dies sei aber laut Claudia Zogg nur durch die vielen motivierten Leute und das Engagement des Vorstandes möglich geworden – und unterstreicht dies mit einer weiteren Metapher: «Alle waren immer bereit, das Flugzeug durch Nebelschwaden wieder an sichere Orte zu führen.» Weiter betont Claudia Zogg, dass es eine unglaublich gute Erfahrung gewesen sei, auch ohne kommerzielle Erwartungen im Hintergrund etwas leisten zu können. «Es war für mich nie ein Müssen, sondern habe es immer aus innerer Überzeugung gemacht.» Claudia Zogg wird von mehreren Seiten auch für ihre pflichtbewusste Art gelobt, auch wenn dies eben manchmal das Lesen von höchst ausführlichen Protokollen zur Folge gehabt habe. Ihr Amt als Präsidentin hat sie Ende letzten Jahres an Particia Gmür abgegeben, wobei auch ihr zweiter Einsatzbereich, der Ausschuss für Strategie und Finanzen, durch Martina Kohler kompetent neubesetzt werden konnte.

Im Anschluss an die Hauptversammlung der Kitawas Kindertagesstätten waren alle Anwesenden zu einem Apéro eingeladen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.