Pädagogische Hochschule St. Gallen
Diplomverleihung auf Distanz für sechs erfolgreiche Werdenberger Absolventen

Die Diplomfeier musste aufgrund der aktuellen Situation virtuell abgehalten werden. Via Liveastream wurde diese zu den Diplomandinnen und Diplomanden nach Hause übertragen.

Merken
Drucken
Teilen
Ansprachen und musikalische Zwischenspiele online miterlebt: Die erfolgreichen Diplomandinnen und Diplomanden absolvierten ihre Diplomfeier zu Hause.

Ansprachen und musikalische Zwischenspiele online miterlebt: Die erfolgreichen Diplomandinnen und Diplomanden absolvierten ihre Diplomfeier zu Hause.

Bild: PD

(pd) Insgesamt 113 Absolventinnen und Absolventen der Sekundarstufe l und ll der Pädagogischen Hochschule St. Gallen haben am Donnerstag, 18. Februar, ihr Diplom erhalten. Unter ihnen sind Patrick Kuhn (Werdenberg), Andrea Stump (Weite), Fabio Ventura (Gams), Michael Vetsch (Grabs), Pascal Vetsch (Weite) und Charlotte Zogg (Grabserberg).

Die Diplomfeier musste aufgrund der aktuellen Situation virtuell abgehalten werden und wurde via Livestream zu den Diplomandinnen und Diplomanden nach Hause übertragen. So begrüsste Rektor Horst Biedermann die Diplomandinnen und Diplomanden zu Hause an den Bildschirmen. Er gratulierte ihnen zu ihrer erbrachten Leistung und wünschte ihnen für die Zukunft nur das Beste. Begleitet wurde die Feier durch musikalische Zwischenspiele auf Klavier und Violine.

Freie Meinungsbildung ermöglichen

Auch Johannes Gunzenreiner, Prorektor Sekundarstufe I und II, gratulierte den angehenden Lehrpersonen herzlich zu ihrem Abschluss, aber auch den Dozierenden, die ihren Teil dazu beigetragen haben. In seiner Ansprache ging er unter anderem darauf ein, wie wichtig echte Lernräume für Schülerinnen und Schüler seien. Nur mit Partizipation, bei der die Jugendlichen eigene Ideen einbringen und Verantwortung übernehmen können, hätten sie die Möglichkeit zur freien Meinungsbildung. Abschliessend wünschte er den Absolventinnen und Absolventen einen erfolgreichen und erfüllenden Berufseinstieg: «Bleiben Sie neugierig und engagiert!»

Da dieses Jahr keine Gelegenheit bestand, in einem anschliessenden Apéro mit den Dozierenden in den Austausch zu gehen, haben sich diese eine Alternative ausgedacht: Aus einzelnen Beiträgen ist ein kurzer Film entstanden. Die Dozierenden warfen darin, mal wehmütig, mal lustig, einen Blick zurück auf die gemeinsam verbrachte Zeit.