Oberstufe Gams spielt «grosses Drama» im kleinen Dorf

Am Donnerstag- und Freitagabend lud die dritte Oberstufe zum geselligen Theaterabend in der Turnhalle Widem ein. Die Komödie «Gäld ellei macht ned glücklich» brillierte durch Klamauk und eine geballte Ladung Frauenpower.

Christian Imhof
Drucken
Teilen
Die Schülerinnen und der Schüler auf der Bühne zeigten ein tolles Resultat aus ihrer Projektwoche, unterstützt von jenen, welche die Zuschauer bedienten. (Bild: Christian Imhof)

Die Schülerinnen und der Schüler auf der Bühne zeigten ein tolles Resultat aus ihrer Projektwoche, unterstützt von jenen, welche die Zuschauer bedienten. (Bild: Christian Imhof)

Anlässlich einer Projektwoche wurde von den Abschlussklassen der Real- und Sekundarschule Gams gemeinsam ein Theaterstück eingeübt.

Diese Theater-Kombination aus beiden Schulgraden war eine Premiere. Das gab es so noch nie, da in Gams bis anhin dem Abschlussjahrgang der Sekundarschule das Theaterspielen und den Realschülern die gastronomische Bewirtschaftung der Gäste überlassen wurde.

Beim Geld endet die Freundschaft

Otto, dargestellt von Bianca Hardegger, hat es nicht leicht. Seine in die Jahre gekommene Beiz ist längst kein Touristenmagnet mehr und überlebt nur noch, da um die Ecke der Zuhälter HP, gespielt von Naemi Sinnesberger, ein Freudenhaus namens Roter Schimpanse eröffnet hat.

Als er dann per Zufall im Lotto die sechs Richtigen tippt, scheint seine hysterische Frau Rosi, authentisch vorgetragen von Irina Berther, auf einmal doch wieder so was wie den zweiten Frühling zu erleben und nach zahlreichen Affären den Weg ins heimische Nest zu finden.

Der Gutherzige kommt auf eine «ausgefuchste» Idee

Durch den Glücksgriff ist die Liste seiner Freunde und Vertrauten auf einen Schlag sehr lange, denn jeder versucht, ein Stück des Kuchens zu bekommen. Der gutherzige Otto lädt dann halb Gams zur Feier in seine Spelunke ein, worauf der goldene Lottozettel verschwindet und das grosse Drama beginnt.

Jeder der Protagonisten handelt auf einen Schlag egozentrisch – und auch Otto realisiert zügig, dass bei Geld Freundschaften schnell in die Brüche gehen können. Das bringt ihn auf eine «ausgefuchste» Idee.

Auch etwas Platz für Selbstironie

Die Schauspielerinnen und Colin Kühnis, der als einziger Mann der Truppe als «warmer» Designer Johnny auf der Bühne in Erscheinung trat, brachten mit ihrem witzigen Feuerwerk die Bauchmuskeln der Zuschauer kräftig zum Vibrieren und unterhielten die Gäste köstlich.

Das spannende Stück über Geld und Gier lebte durch das starke Zusammenspiel und den aufflackernden Dörfligeist. Wo der Volg als Hotspot gilt, waren die Schüler sich nicht zu schade, auch die eigene Wohnsituation mit etwas Selbstironie zu porträtieren.

Magische Momente und Träume

Magische Momente entstanden durch die tragende Rolle des Landwirts Ueli, der grandios bäuerlich performt von Johanna Kramer in der Geschichte auf die kurlige alte Dame Annemarie (Ramona Eggenberger) oder die Prostituierte Olga (Aimée Hees) traf. Seine Vorstellung zeigte, dass auch Bauern nicht nur von Luft und Milch leben, sondern grosse Träume haben.

Sie alle, aber auch die beiden Nebendarstellerinnen Chiara Frank und Sara Scherrer wie auch die Jugendlichen, welche mit Speisen und Getränken den Gästen ein gutes Ambiente erschufen, dürfen sich nun ebenfalls einen Traum erfüllen.

Zur Belohnung geht es ab in die Therme

Mit dem an den zwei Vorstellungen gesammelten Geld dürfen sie zu einer Reise nach Erdingen in die Therme aufbrechen. Diese entspannenden Tage haben sie sich nach der intensiven Projektwoche und den aus dem vielen Üben hervorgegangenen Leistungen auf der Bühne mit einem rundum glücklichen Publikum auch wirklich verdient.

Aktuelle Nachrichten