Oberschanerin in den Stiftungsrat des Ostschweizer Kinderspital gewählt

Monika Engler ist Professorin und Projektleiterin an der Fachhochschule Graubünden und Leiter des Projekts «Weiterentwicklung der Strategie der Spitalverbunde» des Kantons St.Gallen. Sie ist neu in den Stiftungsrat der Stiftung Ostschweizer Kinderspital gewählt worden.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Stiftungsrätin Monika Engler aus Oberschan.

Die neue Stiftungsrätin Monika Engler aus Oberschan.

Bild: PD

(wo) Die Stiftung Ostschweizer Kinderspital besteht seit über 50 Jahren und sie betreibt das Ostschweizer Kinderspital (OKS) in St.Gallen.

Monika Engler und Antonia Fässler neu gewählt

Bei Bestätigungs- und Erneuerungswahlen sind zwei neue Mitglieder in den Stiftungsrat gewählt worden: Monika Engler aus Oberschan ersetzt Roman Wüst und Antonia Fässler folgt auf Barbara Ehrbar-Sutter.

Altersbedingt sowie aus beruflichen Gründen traten die zwei Mitglieder des Stiftungsrates zurück und die Trägerdelegation hat die Nachfolge bestimmt.

«Ergänzt den Stiftungsrat optimal»

Die Volkswirtschafterin Dr. Monika Engler ist Professorin und Projektleiterin am Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung an der Fachhochschule Graubünden. Als Leiterin des Projekts zur «Weiterentwicklung der Strategie der Spitalverbunde» des Kantons St. Gallen ergänze sie den Stiftungsrat optimal, heisst es in Medienmitteilung.

Stiftungsträger sind die Kantone St. Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden sowie das Fürstentum Liechtenstein.