NLA-Squashclub Grabs nach Sieg wieder auf Rang eins

Vaduz hat in Kriens gepatzt, die Werdenberger übernehmen den NLA-Leaderthron.

Robert Kucera
Drucken
Teilen
Makellose Bilanz: Yannick Wilhelmi bezwang am Donnerstagabend im Heimspiel gegen Sihltal seinen Gegner Iain Keeling mit 3:0 und feierte im sechsten Saisonspiel seinen sechsten Sieg.

Makellose Bilanz: Yannick Wilhelmi bezwang am Donnerstagabend im Heimspiel gegen Sihltal seinen Gegner Iain Keeling mit 3:0 und feierte im sechsten Saisonspiel seinen sechsten Sieg.

Bild: Robert Kucera

Leaderwechsel in der NLA: Im Duell der Schweizer Meister der letzten zwei Jahre hat sich Grabs, Meister 2019, im Heimspiel gegen Sihltal mit 3:1 durchgesetzt. Tabellenführer Vaduz spielte auswärts bei den Pythons Kriens nur 2:2.

Mit den gewonnenen drei Punkten setzt sich Grabs mit 24 Zählern an die Ranglistenspitze. Vaduz hat sich in Kriens durch mehr gewonnene Sätze zwar den Zusatzpunkt gesichert, doch das reicht nur für den zweiten Zwischenrang mit 23 Punkten. Auf Platz drei folgt Uster mit 22 Zählern. Der Kampf um Platz eins bleibt somit spannend.

Drei klare Erfolge und ein Fünf-Satz-Krimi

So richtig Spannung kam in der Begegnung zwischen Grabs und Sihltal nur in einer Partie auf. Auf Position eins gewann die Schweizer Nummer eins Nicolas Müller klar mit 3:0 gegen den Grabser Spieler Valentin Rapp. Deutliche 3:0-Siege realisierten die Gastgeber durch Rudi Rohrmüller und Yannick Wilhelmi. Den Grabser Sieg perfekt machte Pasquale Ruzicka mit einem 3:2-Erfolg, nachdem er bereits mit 0:2 hinten lag.