Nicole Göldi aus Sennwald ist Schweizer Meisterin im Radquer

Die Sennwalder Mountainbikerin kann es auch mit dem Rennrad: Radquer-Gold in der Altersklasse U19.

Drucken
Teilen
Nicole Göldi (Mitte) dominierte an den Schweizer Meisterschaften die Kategorie U19 deutlich und sicherte sich den Titel.

Nicole Göldi (Mitte) dominierte an den Schweizer Meisterschaften die Kategorie U19 deutlich und sicherte sich den Titel.

Bild: PD

(pd) Auf der Badener Baldegg wurden erstmals unter dem OK von Christian Rocha die Radquer Titelkämpfe ausgetragen. Der Anlass war hervorragend organisiert und lockte um die 4000 Zuschauer an. Die spannende Strecke mit den technischen Schwierigkeiten, einem Fun-Teil mit Anliegern, Treppen, Baumstämmen und natürlich den obligaten Doppelhürden machten sämtlichen Fahrern richtig Spass. Dies spornte sie für Höchstleistungen an.

Die Rennen der Masters und U19-Herren fanden noch bei Hochnebel statt. Am Nachmittag erschien die Sonne und die Strecke trocknete recht schnell ab. Bei den U23-Herren hatten die Helfer noch viel Arbeit bei der Reinigung der Velos. Das nachfolgende Rennen der Frauen konnte bereits ohne Velowechsel absolviert werden. Bei den Frauen starteten die Elite, U23- und U19-Kategorien mit einem Massenstart.

Im technischen Teil die beste Fahrerin

Bereits nach Rennhälfte wurde die schnellste Elite-Frau, Zina Barhoumi aus Bern, von zwei U23-Fahrerinnen und der U19-Fahrerin Nicole Göldi überholt. Das Trio setzte sich im Laufe des Rennens erfolgreich von den Verfolgern ab. Bei den Doppelstufen im hinteren Streckenteil mussten die U23-Fahrerinnen absteigen. Nicole Göldi konnte dieses Hindernis als einzige überfahren. Hier und beim nachfolgenden technischen Teil fuhr sie jeweils einen grossen Vorsprung heraus. Bei den Aufstiegen wurde sie zwar wieder eingeholt, die Taktik zeigte aber Wirkung.

Auf und davon: Nicole Göldi fuhr an den Schweizer Meisterschaften in Baden ein starkes Rennen.

Auf und davon: Nicole Göldi fuhr an den Schweizer Meisterschaften in Baden ein starkes Rennen.

Bild: PD

Noemi Rüegg vermochte dem Tempodiktat der Jüngsten in der zweitletzten Runde nicht mehr folgen. Nur Jacqueline Schneebeli verfügte noch über Reserven und fuhr schliesslich mit 15 Sekunden Vorsprung als erste Frau über die Ziellinie und sicherte sich den Schweizer-Meister-Titel U23. Weil Göldi nicht in der gleichen Kategorie mitfuhr, musste die Sennwalderin nicht mit aller Konsequenz als Erste die Ziellinie überqueren. Als zweitschnellste Frau der Meisterschaften siegte die Fahrerin des Rennteams Bsk Graf mit fast dreieinhalb Minuten Vorsprung in der Altersklasse U19.

Damit dürfte Nicole Göldi die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Dübendorf gesichert sein, obwohl der definitive Entscheid für die Qualifikation erst in zwei Wochen bekanntgegeben wird. Das kleine Starterfeld bei den Frauen schmälert die Leistung Göldis keineswegs. Denn Schneebeli wurde 2019 in Kanada Junioren-Weltmeisterin im Mountainbike.