Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Präsidentin fürs Familienzentrum Solemio in Sevelen

Die zwei Gründungsmitglieder des Familienzentrums Solemio, Rosmarie Gabathuler und Carolina Volpe, sind nach zehn Jahren im Vorstand zurückgetreten. Die Mitglieder wählten Stefanie Hagmann zur Präsidentin.
Die ehemalige Präsidentin Rosmarie Gabathuler (links) übergibt an die neue Präsidentin Stefanie Hagmann. Bild: PD

Die ehemalige Präsidentin Rosmarie Gabathuler (links) übergibt an die neue Präsidentin Stefanie Hagmann. Bild: PD

«Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.»

(pd) Mit diesem Zitat von Maria Montessori, welches den Verein das vergangene Jahr begleitet hat, begann die neunte Hauptversammlung des Familienzentrums Solemio in Sevelen.

Ein dichtes Programm, umrahmt von musikalischen Einsätzen, erwartete die Mitglieder an diesem Abend. Nebst der ordentlichen Hauptversammlung mit Bestätigungswahlen der Co-Betriebsleitung (Annika Binotto), der Elternvertretung (Pierina Rattazzi), der Kassierin (Anja Schley) und der Co-Betriebsleitung/Aktuarin (Helen Sutter), wurden zusätzlich zwei Abgänge bekanntgegeben. Carolina Volpe, bislang verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, trat nach zehn Jahren aus dem Vorstand zurück.

An die jüngere Generation übergeben

Auch Rosmarie Gabathuler trat zurück. Die ehemalige Präsidentin wurde gebührend verabschiedet. Beide Gründungsmitglieder haben den Verein nachhaltig geprägt und hinterlassen ihre Spuren. Mit ihrem Rücktritt übergeben sie das Ruder an die jüngere Generation.

Mit grosser Freude wurde Stefanie Hagmann zur neuen Präsidentin gewählt. Der Vorstand ist sich sicher, mit ihr eine kompetente Person gefunden zu haben, die das Familienzentrum weiterentwickeln wird.

Das Familienzentrum Solemio pflegt eine Willkommensstruktur und steht allen Familien offen. Kulturelle Herkunft, Religion, Beeinträchtigung oder der sozioökonomische Status bilden keine Schranken. Zudem baut das Familienzentrum auf bestehenden Angeboten auf und strebt Vernetzungen an.

Neue Angebote werden eingebaut

Neue Angebote wie der Kindercoiffeur werden laufend integriert. Die sich stets verändernden Bedürfnisse der Familien fördern die Weiterentwicklung der bestehenden Angebote. Ziel ist es, Kindern und Eltern, die nach dem Weg fragen, eine Hand zu bieten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.