Kinder leben beim Basteln der Weihnachtsgeschenke ihre Kreativität aus

Jedes Jahr vor Weihnachten duftet es im Hause Vetsch in der Fastenegg nicht nur verführerisch nach Gebäck, die Kinder sind auch mit der Herstellung von Geschenken beschäftigt und können kreativ sein.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Die fertigen Arbeiten werden von Roman, Mutter Hedy Vetsch, Andrin und Marcel (von links) präsentiert. (Bild: Adi Lippuner)

Die fertigen Arbeiten werden von Roman, Mutter Hedy Vetsch, Andrin und Marcel (von links) präsentiert. (Bild: Adi Lippuner)

Hedy und Ernst Vetsch-Zogg haben fünf Kinder, die älteste knapp 18-Jährig, der Jüngste geht in den Kindergarten. Die Herausforderung, jedes Jahr passende Geschenke für Gotte und Götti herzustellen, begleitet Hedy Vetsch schon seit längeren. «Ab der Konfirmation ist es dem Nachwuchs freigestellt, gemeinsam mit der Familie zu basteln oder sich selbst etwas einfallen zu lassen, denn Schenken ist allen wichtiger als Beschenkt werden,» so die Erklärung der Mutter. Es sei aber immer spannend zu beobachten, wie kreativ jedes einzelne die gemeinsam entwickelten Ideen umsetze.

So sind dieses Jahr noch Marcel, er besucht die erste Oberstufe in Nesslau, der Viertklässler Roman und der Kindergärtler Andrin am Küchentisch, um die bereits im Sommer geborene Geschenkidee in die Tat umzusetzen. Mutter Hedy Vetsch hat die nötigen Utensilien bereits vorgängig besorgt und schon kann es losgehen. Draussen pfeift der Wind scharf um die Hausecken, also genau das richtige Wetter für einen gemütlichen Bastelnachmittag.

Farbe und Pinsel sind griffbereit

Dieses Jahr soll eine Türvorlage bemalt werden, die dafür nötigen Textilfarben werden mit den Pinseln aufgetragen. Die Herausforderung bei dieser Tätigkeit ist, genügend Farbe auf die Unterlage zu bringen und dabei die ursprünglich geplanten Muster im Auge zu behalten. Die Freude an der kreativen Tätigkeit ist den drei Buben anzumerken, jeder arbeitet in seinem Rhythmus, ab und zu hilft die Mutter, insbesondere beim Jüngsten noch etwas mit. Während die Kinder eifrig bei der Sache sind, erzählt Hedy Vetsch, wie der Heiligabend in ihrer Familie gefeiert wird. «Zuerst erledigen wir alle gemeinsam die Arbeit im Stall, denn unsere Tiere wollen auch an Weihnachten gut versorgt sein. Anschliessend gibt es unser traditionelles Essen, Schinken und Kartoffelsalat, und dann dürfen alle in die Stube und ihre Geschenke auspacken.» Tagsüber sei die Familie bei der Grosi zu Besuch, diese darf am 24. Dezember Geburtstag feiern, ist also sozusagen ein «Christchindli».