Mitglieder von vier kantonalen Jungparteien machten in Haag die Landwirtschaft zum Brennpunkt

Kürzlich fand die fünfte Jungbürgerliche Konferenz (JBK) mit Teilnehmenden aus vier kantonalen Jungparteien in Haag statt. In Workshops ging es um Landwirtschaft und Politik.

Merken
Drucken
Teilen
Spannende Referate eröffneten Einblick in den Themenkreis Landwirtschaft und Politik.

Spannende Referate eröffneten Einblick in den Themenkreis Landwirtschaft und Politik.

Bild: PD

An der fünften Jungbürgerlichen Konferenz zum Thema «Landwirtschaftspolitik im Brennpunkt» konnten die Teilnehmer an drei spannenden Workshops teilnehmen und zwei weitreichenden Inputreferaten von Dr. Patrick Dümmler und Nationalrat Markus Ritter lauschen.

Von «Food Waste» bis zur Wettbewerbsfähigkeit

Der Anlass fand kürzlich im Restaurant Bahnhöfli in Haag statt. Nach einem Brunch begrüsste die Kantonalpartei der Jungen CVP als Organisatorin der diesjährigen Konferenz die Teilnehmenden der Jungfreisinnigen Kanton St. Gallen, der Jungen SVP und der Jungen GLP.

Auf eine spannende Einführung zur Landwirtschaft folgten interessante Diskussionen in den Workshops «Food Waste» mit der Gamser Kantonsrätin Barbara Dürr, «Pestizide und Antibiotika» mit Kantonsrat Andreas Widmer und «Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Landwirtschaft» mit Dr. Patrick Dümmler von der Denkfabrik Avenir Suisse. Zum Abschluss der verschiedenen Workshops fand eine Plenumsdiskussion zu den verschiedenen Themen statt.

Die Landwirtschaft in der Aussen- und Innenpolitik

In seinem Inputreferat «Von Subventionen und Exporten» zeigte Patrick Dümmler den Anwesenden auf, wie sich die aussen- und geopolitische Lage verändert und wie die Schweizer Landwirtschaft dadurch beeinflusst wird; aber auch wie die Landwirtschaft die Aussenpolitik aktiv mitgestaltet. Weiter erläuterte er die Subventionsregelungen und deren Einfluss.

Darauf folgte ein Inputreferat von Nationalrat Markus Ritter aus Altstätten, wie gewohnt aus dem Effeff. CVP-Parlamentarier Ritter erläuterte den Produktionsweg vom Landwirt bis zum Konsumenten, wo Entscheide gefällt werden, wer wie viel in dieser Produktionskette verdient und wo die Zukunft der Landwirtschaft hinsteuern soll und wird.

Die anschliessende offene Diskussionsrunde mit den Referenten und allen Anwesenden kann sicherlich als Höhepunkt der fünften Jungbürgerlichen Konferenz hervorgehoben werden, heisst es in der Medienmitteilung der Veranstalter weiter.