Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit Vielfalt gegen Einfalt

Letzten Freitag feierte die 6. Klasse vom Schulhaus Buchserbach Buchvernissage. Der Erlös aus selbst geschriebenen Geschichten kommt dem Projekt River of Hope zugute.
Armando Bianco
Grosser Andrang in der Buchhandlung "Books in Buchs". (Bilder: Armando Bianco)

Grosser Andrang in der Buchhandlung "Books in Buchs". (Bilder: Armando Bianco)

Die Buchhandlung «Books in Buchs» war am Freitagabend bis über den letzten Platz hinaus voll mit Erwachsenen und Jugendlichen, die zur Buchvernissage gekommen waren. Im lockeren und abwechslungsreichen Rahmen wurde hier eine Buchproduktion beendet, deren Erlös für einen guten Zweck verwendet wird. Entstanden sind 400 Büchlein, gefüllt mit eigenen Geschichten, welche die 6. Klasse von Lehrer Alberto Söylemez vom Schulhausb Buchserbach in den vergangene Monaten erarbeitet hat. Ein Blick in das Büchlein zeigt den Ideenreichtum der Schüler und die Vielfalt in den Schreibstilen.

Geld für ein Jahr Fussballschule

Bei einem Preis von 15 Franken das Stück würde der Verkauf aller Exemplar einen Erlös von 6000 Franken ergeben. Dieser Betrag würde dienen, um die Fussballschule «Tala Mosika» in der Demokratischen Republik Kongo ein Schuljahr lang zu betreiben. Finanziert würden die Löhne für zwei Fussballtrainer, die medizinische Versorgung (inklusive Medikamente) der Kinder, ein Ernährungsprogramm, Transporte, Bewilligungen, Material, Beiträge und weitere Dinge. Ergänzend zum Training gibt es beispielsweise Workshops zu Themen wie Hygiene, Gesundheit, Aids oder Fairplay. Die Fussballschule in Afrika wird vom Projekt River of Hope betrieben, dahinter steht die Buchserin Claudia Doron. Sie engagiert sich zusammen mit Helfern schon seit vielen Jahren mit Visionen, Mut, Kreativität und riesigem Einsatz für die benachteiligten Kinder vor Ort.

Anerkennung für die Schulklasse

Claudia Doron nutzte die Vernissage, um einen kleinen Einblick in das seit mehreren Jahren bestehende Hilfsprogramm zu geben. Zentrale Aspekte dabei sind Bildung, Gesundheit, Ernährung und Fussball. Mittlerweile betreibt die Buchserin in der Demokratischen Republik Kongo eine staatliche anerkannte Schule, eine Krankenstation und eine Fussballschule, dazu kommen noch einige weitere Elemente. Drei Schulkinder haben an der Vernissage Auszügen aus ihren Texten vorgelesen und dabei mit Wortwitz und spannendem Inhalt verblüfft. Die Buchhandlung ihrerseits hat sich für den Anlass mit einem charaktervollen Rahmen engagiert. Klassenlehrer Alberto Söylemez lobte deren Engagement und freute sich besonders über die seiner Klasse gebührende Anerkennung durch das grosse Vernissagepublikum.

Projektinitiantin Claudia Doron gibt Einblicke in die Lage vor Ort im Kongo.

Projektinitiantin Claudia Doron gibt Einblicke in die Lage vor Ort im Kongo.

In der Buchhandlung und per E-Mail

Wie so oft hat Claudia Doron auch von Firmen und Institutionen aus der Region wertvolle Unterstützung für dieses ambitionierte Projekt zu Gunsten afrikanischer Kinder erhalten. Das Büchlein ist in der Buchhandlung «Boosk in Buchs» in Buchs erhältlich, Bestellungen kann man auch via E-Mail ariverofhope@gmail.com aufgeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.