Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lara Mechnig schlägt die Schweizerinnen an den Weltmeisterschaften im Synchronschwimmen

Das Flöser Synchro-Quartett überzeugt an den Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) mit starken Leistungen. Im Solo hatte die Liechtensteinerin Lara Mechnig ihre Schweizer Teamkolleginnen vom SC Flös Buchs im Griff.
Die Liechtensteinerin Lara Mechnig, Synchronschwimmerin des SC Flös Buchs, behielt in beiden Solo-Disziplinen die Oberhand gegenüber der Schweizer Konkurrenz aus dem eigenem Verein. Bild: Patrick B. Kraemer / Keystone

Die Liechtensteinerin Lara Mechnig, Synchronschwimmerin des SC Flös Buchs, behielt in beiden Solo-Disziplinen die Oberhand gegenüber der Schweizer Konkurrenz aus dem eigenem Verein. Bild: Patrick B. Kraemer / Keystone

(rb/wo) Die einheimischen Athletinnen des 
SC Flös Buchs haben bei ihren Solovorführungen die Kampfrichter von ihrem Können bislang überzeugen können. Die Messlatte an Weltmeisterschaften ist sehr hoch. Entsprechend zufrieden darf man mit Punkten und Platzierungen sein.

In der Disziplin Solo Tech nahmen Noemi Peschl für die Schweiz und Lara Mechnig für Liechtenstein teil. Sie qualifizierten sich mit 81,3678 (Mechnig) und 81,0914 Punkten als Elfte und Zwölfte gerade noch für den Final. Dass mehrere starke Synchro-Länder diesem Bewerb fern blieben, schmälert die Leistungen Mechnigs und Peschls in keinster Weise. Im finalen Durchgang steigerten sich die zwei sogar noch: Mechnig erzielte 81,7811 Punkte, Peschl 81,6587. Doch es blieb bei den Rängen elf und zwölf.

Den Final verpasst haben in der Disziplin Solo Free Lara Mechnig und Vivienne Koch. Die Liechtensteinerin erreichte mit 82,4000 Punkten Rang 13, die Schweizerin folgt knapp dahinter auf Platz 14 mit der Punktzahl von 82,1333. In diesem Bewerb nahmen sämtliche Top-
nationen teil.

Beide Flöser Duetts in der oberen Ranglistenhälfte

Das Hauptaugenmerk aus Sicht der Flöserinnen ist aber weiterhin auf das Duett gerichtet. Denn hier vertreten Vivienne Koch und Noemi Peschl die Schweiz, Lara Mechnig und Marluce Schierscher Liechtenstein. Für letztere geht es in Gwangju darum, weiterhin im Olympiarennen dabei zu bleiben. Mit 78,1800 und Rang 22 in der Disziplin Duett Technical zeigte man hier zufrieden. Die Trainerin Francesca Zampieri attestiert dem Schaaner Duo «eine sehr gute Leistung, die mit einer sehr guten Punktzahl belohnt worden ist».

45 Nationen aus allen Kontinenten nehmen in den beiden WM-Duett-Wettkämpfen teil, der im Gegensatz zum Solo olympisch ist. Es ist deshalb besonders schwierig, eine gute Platzierung zu erzielen. Wie ihre Liechtensteiner Vereinskolleginnen rangierten Koch/Peschl in der oberen Tabellenhälfte. Sie erschwammen sich mit ihrem Duettprogramm stolze 80,8136 Punkte und erreichten Platz 18. Mit diesem Ergebnis waren die beiden Grabserinnen, aber auch ihre Trainerin Sascia Kraus, zufrieden. Am Dienstag nehmen beide Flöser Teams in der Disziplin Duett Free teil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.