Maddalena Corazza vom SC Flös Buchs glänzt mit vier Medaillen

Athleten aus Graubünden, Glarus, St. Gallen, Liechtenstein, Schaffhausen, dem Thurgau und beider Appenzell kämpften im Rahmen der ROS (Regionalverband Ostschweiz) Nachwuchsmeisterschaft in Chur um Medaillen und Bestzeiten. Darunter auch zahlreiche junge Schwimmer vom SC Flös Buchs.

Merken
Drucken
Teilen
Der Nachwuchs des SC Flös Buchs mass sich erfolgreich an den Regionalen Meisterschaften in Chur.

Der Nachwuchs des SC Flös Buchs mass sich erfolgreich an den Regionalen Meisterschaften in Chur.

Bild: PD

(mw) Viermal aufs Podest steigen konnte Maddalena Corazza. Dank neuer persönlicher Bestzeiten über 100 Meter Rücken und über 100 Meter Freistil reichte es für je eine Silbermedaille. Durch die Rangierung unter den besten Zwei hat sich die 13-Jährige für den Schweizer Jugendcup qualifiziert, an welchem sie Ende April die Region Ostschweiz vertreten darf. Mit zwei Bronzemedaillen (100 Meter Delphin, 200 Meter Lagen) krönte das Nachwuchstalent seinen erfolgreichen Einsatz in der Bündner Kantonshauptstadt.

Podestplätze und neue Bestzeiten

Ebenfalls eine Medaille konnte sich Brustspezialist Matisse Mamin sichern. Der Zwölfjährige gewann über die 100-Meter-Strecke Bronze. Csenge Molnàr gelang der Sprung aufs Podest über 100 Meter Rücken, wo sie als Dritte anschlug. Knapp am Podest vorbei schwamm Benjamin Menzi über 100 Meter Delphin. Dennoch reichte dem 17-Jährigen die neue persönliche Bestzeit für einen Clubrekord. Ebenfalls mit einem vierten Rang zufriedengeben mussten sich Bernhardt Rufus (100 Meter Rücken, Vereinsjahrgangsbestzeit), Natalia Diez (100 und 400 Meter Freistil, Vereinsjahrgangsbestzeit über die längere Distanz), Marie Mamin (100 Meter Brust), Nola Menzi (100 Meter Brust) und Levente Nagypàl (400 Meter Freistil, Vereinsjahrgangsbestzeit).

Staffeln im Pech: Nur zwei vierte Plätze

In den Staffeln war das Glück den Flöser Teams nicht hold. In der 4x50-Meter-Freistil-Staffel der Damen (Marika Di Bartolomeo, Adriana Azzarone, Marie Mamin, Csenge Molnàr) und in der 4x50-Meter-Lagen-Staffel (Molnàr, Leonie Menzi, Azzarone und Di Bartolomeo) reichte es zweimal mit Rang vier nicht für einen Podestplatz. Dennoch ist man im Flöser Lager mit den Leistungen zufrieden. Top-Ten-Platzierungen und neue persönliche Bestzeiten durch Mara Bürer, Eva Di Bartolomeo, Julian Diez, Vivienne Feuz, Julien Hitzert, Darius Langer, Anna Lippuner, David Rozkosny, Lukas Strojny und Csaba Vizhanyo rundeten die tollen Ergebnisse aus Flöser Sicht ab.