Liechtenstein schliesst Hallenbäder - Werdenberger Schulklassen sind davon betroffen

Wegen des Corona-Virus hat das Land Liechtenstein beschlossen, alle ihre Hallenbäder bis Ende März zu schliessen.

Drucken
Teilen
In Liechtenstein bleiben die Hallenbäder bis Ende März leer.

In Liechtenstein bleiben die Hallenbäder bis Ende März leer.

Symbolbild: Bruno Kissling / Oltner Tagblatt

(pd) In Liechtenstein wurden bisher 57 Verdachtsfälle untersucht. Für 46 Personen liegt ein negativer labormedizinischer Befund vor. Diese Personen konnten nach Hause entlassen werden, wie die Regierung des Landes Liechtenstein schreibt. Die Laborresultate für sieben weitere Verdachtsfälle stehen noch aus. Zusätzlich zu den drei bisher positiv getesteten Personen, liegt ein zusätzlicher positiver Laborbefund vor. Es handelt sich um einen Mann Mitte 30. Es kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, wo er sich infiziert hat. Er zeigt einen milden Krankheitsverlauf und ist daher bei sich zu Hause isoliert.

Alle Hallenbäder im Fürstentum geschlossen

Als weitere Vorsichtsmassnahme wurde am Donnerstag die Schliessung der öffentlichen Hallenbäder in Liechtenstein verordnet. Die Massnahme gilt per sofort und ist bis zum 31. März 2020 befristet. Diverse Schulklassen der Region Werdenberg hielten bis dato ihren Schwimmunterricht in Liechtensteiner Hallenbäder ab. So zum Beispiel die Schulen aus Grabs, Sennwald, Haag und Weite.