Eine neue Lichtblick-Geschichte der W&O-Leserschaft während der Coronakrise

Bei der Evangelischen Kirche Buchs hat eine junge Frau mit Photoshop ein Spatenstich-Bild erstellt, dass es so gar nicht gegeben hat.

Merken
Drucken
Teilen
Spatenstich mit acht Leuten? Weil das in Coronazeiten ja nicht geht, wurde jemand bei der Bildbearbeitung kreativ.

Spatenstich mit acht Leuten? Weil das in Coronazeiten ja nicht geht, wurde jemand bei der Bildbearbeitung kreativ.

Bild: Fotomontage Jana Birchmeier

Das Coronavirus hat uns alle im Griff. Es verursacht Sorgen, Ängste und führt zu Einschränkungen im Alltag. Die W&O-Redaktion freut sich deshalb auf viele schöne «Lichtblick-Geschichten», von denen in den letzten Tagen bereits zahlreiche im Lokalteil des W&O publiziert werden konnten.

Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse per E-Mail, wenn möglich mit einem Foto in guter Auflösung sowie vollständiger Adresse. Die Texte müssen nicht perfekt sein, die Redaktion redigiert sie. Beiträge bitte senden an redaktion@wundo.ch.

Spatenstich-Fotomontage von Jana Birchmeier

«Not macht erfinderisch»: Diese Redewendung steht zurzeit an der Tagesordnung von vielen. Sei es in den eigenen vier Wänden, am Arbeitsplatz oder im Kontakthalten mit Familie, Freunden und Verwandten.

Wir von der Evangelischen Kirche Buchs mussten kürzlich erfinderisch werden, als es um den Spatenstich von unserem neuen Kirchgemeindehaus ging (der W&O hat darüber berichtet). Hände schütteln, anstossen, die ganze Baukommission auf ein Bild nahe genug, dass alle ins Bild passen: alles nicht möglich in Zeiten der Coronamassnahmen. Trotzdem entstand dieses bunte Spatenstich-Bild mit vielen Menschen darauf. Finden Sie den Fehler! Ja, diese unruhige, unsichere Zeit wird uns prägen. Aber es entstehen auch schöne Erinnerungen, welche wir in die Zeit danach mitnehmen können. Bhüät Sie Gott!