Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Letzter Schliff für das Stück «s’Jubiläum» von der Heimatbühne Werdenberg

Die Heimatbühne Werdenberg steckt mitten und intensiv in den Vorbereitungen für die Tournee 2019, welche am kommenden Samstag, 12. Oktober, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle des BZB in Buchs startet.
Hansruedi Rohrer
Regisseur Kaspar Vetsch erteilt für «s’Jubiläum» einer Gruppe von Schauspielern Anweisungen. Bild: Hansruedi Rohrer

Regisseur Kaspar Vetsch erteilt für «s’Jubiläum» einer Gruppe von Schauspielern Anweisungen. Bild: Hansruedi Rohrer

«s’Jubiläum» heisst diesmal das vielversprechende Stück. Es ist ein Lustspiel von Dieter Gygli in drei Akten. Am Samstag war Probetag für alle Mitwirkenden. Da gab es mehr als einen Durchgang des ganzen Theaterstücks. Es wurde gefeilt und verbessert, Regisseur Kaspar Vetsch erklärte dieses und jenes, wies an und gab den Spielern Tipps. Da möchte er etwas mehr Bewegung, dort vielleicht leichte Zurückhaltung.

Ein achtköpfiges Team wirkt mit

Die Regie von Kaspar Vetsch ist bewährt, die Schauspieler danken es ihm. Diesmal ist es ein achtköpfiges Team von Mitwirkenden auf der Bühne. «s’Jubiläum» ist wiederum turbulent und lustig. Das Spiel um Franz Tobler, der seiner Frau seit 25 Jahren vorgegaukelt hatte, er sei bei einem Hilfsprojekt sehr engagiert gewesen, erweist sich als nicht wahr. Doch die Geschichte geht weiter und sie wird recht verzwickt, als die Ehefrau der Meinung ist, es müsse zum Jubiläum ein Anlass geplant werden. Da geschieht denn doch noch allerhand auf der Bühne bis zum Ende des dritten Akts.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.