Peter Hasler wurde für sein Offenes Singen in Buchs geehrt

Am Donnerstag wurden Peter und Hildegard Hasler verabschiedet. Fast 20 Jahre lang organisierten und leiteten sie zusammen das Offene Singen in Buchs.

Alexandra Gächter
Merken
Drucken
Teilen
Peter Hasler begleitet nicht nur am Klavier, er dirigiert und motiviert die Sängerinnen und Sänger auch. (Archivbild: Alexandra Gächter, Dezember 2015)
6 Bilder
Hildegard und Peter Hasler präsentieren einen Teil des beliebten Kuchenbuffets. (Archivbild: Alexandra Gächter, Dezember 2017)
Ein letztes Mal sass Peter Hasler am Flügel und leitete das Offenen Singen in Buchs. (Bild: Alexandra Gächter, Dezember 2018)
Die Aula Flös war einmal mehr bis auf den letzten Platz gefüllt. Gegen 250 Personen sangen zusammen. (Bild: Alexandra Gächter, Dezember 2018)
Gerne greifen die Sängerinnen und Sänger zu Kuchen, Mineral, Tee und Wein. (Bild: Alexandra Gächter, Dezember 2018)
Christian Rothenberger verabschiedete Peter und Hildegard Hasler mit einer Laudatio. Danach überreichten Anneli und Hans Vetsch den beiden das Abschiedsgeschenk. (Bild: Alexandra Gächter, Dezember 2018)

Peter Hasler begleitet nicht nur am Klavier, er dirigiert und motiviert die Sängerinnen und Sänger auch. (Archivbild: Alexandra Gächter, Dezember 2015)

Es war kein einfacher Entscheid, den Peter und Hildegard Hasler aus Grabs im Sommer gefasst hatten. Mit «schwerem Herzen und gemischten Gefühlen» teilten sie mit, dass Marianne Gantenbein das Offene Singen in Buchs ab dem Jahr 2019 auf eigenen Wunsch übernimmt. «Einen richtigen Zeitpunkt zu finden, etwas Erfolgreiches abzuschliessen, ist sehr schwierig. Es ist viel leichter etwas anzufangen, als aufzuhören», sagte Peter Hasler. 200 Mal stand er als Chorleiter auf der Bühne, seine Frau backte um die 2000 Kuchen für die Pausen. Die Beiden haben in den vergangenen knapp 20 Jahren sehr viel Herzblut vergossen und mit grossem Engagement das Singen in ungezwungener Atmosphäre zu einer beliebten und in der Ostschweiz weitum bekannten Institution herangeführt.

Den Entscheid wurde von der grossen Singfamilie verständnisvoll aufgenommen. Gleichzeitig war das Bedauern gross. «Wir können die Leistung, die ihr beide erbracht habt, nicht hoch genug schätzen. In den vielen Jahren habt ihr es geschafft, uns zu einer grossen Familie zusammen zu schweissen», sagte Christian Rothenberger in seiner Laudatio.

Eintrag ins Goldene Buch

Rothenberger ist überzeugt, dass die Erfolgsgeschichte des Offenen Singens in verschiedenen Gründen zu suchen ist. Zum einen trug die freundliche, unkomplizierte und sympathische Art Peter Haslers dazu bei, zum anderen seine gute Liederauswahl. Stadtrat Hansruedi Bucher bedankte sich ebenfalls für die grosse Leistung der Familie Hasler. Er ehrte ihn und seine Frau mit einem Eintrag in des Goldene Buch der Stadt Buchs.

Peter und Hildegard Hasler wollten bewusst am Weihnachtssingen 2018 abschliessen. «Wir möchten aufhören, wenn alles noch stimmt: die Motivation, die Gesundheit und das innere Feuer», sagte Hasler. Ein letztes Mal wurde dies am vergangenen Donnerstag spürbar: Der Funke von Haslers Leidenschaft sprang von Anfang an auf die Sängerinnen und Sänger über.

Das Licht wurde gedämmt – «erhellt» wurde der Raum durch den Klang der Stimmen und eben diesem inneren Feuer.