Kreismusikverband
Die Musikvereine aus den Kreisen Werdenberg und Sarganserland planen eine Fusion

Der Kreismusikverband Werdenberg ist seit dem Rücktritt von Präsident Josef Signer (Sax) im vergangenen Jahr führungslos. Wegen Mangel an Führungspersonals im Kreis Werdenberg wird nun eine Fusion der Kreise Werdenberg und Sarganserland angestrebt.

Armando Bianco
Drucken
Teilen

Bild: PD

Interimistisch wird der Kreis von Markus Roth (Vilters) geführt, dem Präsidenten des Kreismusikverbandes Sarganserland. Mit Blick nach vorne wird – aufgrund mangelnden Führungspersonals im Kreis Werdenberg – eine Fusion der beiden Kreise angestrebt.

«Am Treffen der Präsidenten der Werdenberger Musikvereine mit Vertretern des St. Galler Blasmusikverbandes kam zum Ausdruck, dass das Werdenberg einen eigenständigen Fortbestand des Kreises nicht realistisch sieht.»

Über die Ziele und das Vorgehen wurden die Werdenberger Vereine am Montagabend an deren Kreisdelegiertenversammlung im Musikheim Pilgerbrunnen Gams informiert. Die Vertreter bzw. Mitglieder des Kreises Sarganserland wurden am Freitag über die Fusion mit dem Kreis Werdenberg informiert. Eine unmittelbare Fusion erscheint den Verantwortlichen aus verschiedenen Gründen derzeit nicht sinnvoll, wurde an beiden Versammlungen betont.

Der St. Galler Kantonalverband unterstützt das Vorhaben

Ziel ist, dass nach der momentanen Übergangslösung die Fusion der beiden Kreise im Jahr 2023 umgesetzt wird. In einer ersten Phase soll die Zusammenarbeit intensiviert werden, was teils bereits erfolgt ist. Kommt es zum Zusammenschluss, gibt es ab 2023 im neuen Kreis Sarganserland-Werdenberg nur noch eine Kreisdelegiertenversammlung.

Die Abstimmung über die Fusion solle an den beiden (letzten eigenständigen) Kreis-DV im nächsten Jahr stattfinden. An der kantonalen DV 2023, diese findet in Buchs statt, werden die Delegierten des St. Galler Blasmusikverbandes (SGBV) informiert. Der Vorstand des SGBV hat dem Phasenplan bereits im Mai zugestimmt und unterstützt laut Markus Roth das Vorgehen.

Von der Fusion ausgenommen ist das Ressort Jugend, welches aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Musikschule Werdenberg so belassen wird.

Die Werdenberger nehmen am Kreismusiktag Sarganserland teil

Der Kreis Werdenberg besteht aktuell aus folgenden Vereinen: Musikgesellschaft Azmoos, Musikgesellschaft Oberschan, Musikgesellschaft Sevelen, Musikverein Buchs-Räfis, Bürgermusik Gams und Bürgermusik Sennwald. Der Kreis Sarganserland verfügt über zwölf Vereine. Der Kreismusiktag 2022 findet am 11. Juni in Mels statt, das wurde bereits letzte Woche an der DV Kreis Sarganserland beschlossen. Daran sollen auch die Werdenberger Vereine teilnehmen.

Delegiertenversammlung im Musikheim Pilgerbrunnen abgehalten

«Auch das Musikjahr 2021 wird in die Geschichtsbücher eingehen. Das Coronavirus hatte uns fest im Griff. Alle Interventionen des Schweizerischen Blasmusikverbandes beim Bundesrat haben leider kein Gehör gefunden», sagte Markus Roth, Präsident des Kreismusikverbandes Sarganserland, an der DV im Musikheim Pilgerbrunnen in Gams.

Markus Roth ist auch für die Leitung des seit dem Rücktritt von Josef Signer (Sax) im Jahr 2020 führungslosen Kreismusikverbandes Werdenberg. Markus Roth war einer der Gäste aus dem Kreismusikverband Sarganserland. Die beiden Kreise beabsichtigen eine Fusion im Jahr 2023, nachdem der Kreis Werdenberg mit sechs Vereinen keine eigenständigen Perspektiven mehr sieht.

Dank an alle, die sich für die Blasmusik einsetzen

Freude bereitet momentan der Umstand, dass seit Juni wieder eingeschränkter Probenbetrieb möglich ist. Viele Vereine hätten diese Chance gepackt. Die nun wieder verschärften Massnahmen stellen die Vereine vor grosse Herausforderungen. Doch, so Markus Roth: «Wir müssen lernen, mit diesem Virus zu leben. So schnell lassen wir uns nicht unterkriegen.»

Das vergangene Jahr war geprägt von Verschiebungen und Absagen. Nur einzelne Anlässe konnten (zum Teil in reduziertem Umfang) abgehalten werden.

‹Von uns allen war grosse Flexibilität und Geduld gefordert.›

Die zurzeit geltenden Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beschränken das Proben mit mehr als 30 Musizierenden, davon sind grössere Vereine betroffen. «Doch ich appelliere an euch, nutzt diese Möglichkeit und musiziert weiter. Wenn nicht mit dem ganzen Korps gleichzeitig, dann in Sätzen oder Registern. Ich bin zuversichtlich, dass wir in naher Zukunft die musikalischen Anlässe wieder in ‹gewohntem› Stil abhalten können. Es ist mir ein Anliegen, gemeinsam mit euch eure unsere Ziele weiterzuverfolgen.»

Die Traktanden an der DV wurden von den Anwesenden genehmigt. Darüber hinaus wurden zahlreiche allgemeine Informationen vermittelt, beispielsweise zu verschiedenen Aktivitäten, Terminen, Aus- und Weiterbildung und dem Ressort Jugend des SGBV. Letztlich bedankte sich Markus Roth umfassend bei allen Beteiligten, «die sich immer und immer wieder uneigennützig für die Blasmusik einsetzen.»

Jubilarinnen und Jubilare

An der DV des Kreismusikverbandes in Gams wurden mehrere Jubilarinnen und Jubilare sowie eidgenössische und kantonale Veteranen mit Bezug auf die Jahre 2020 und 2021 geehrt. Die geehrten Musikantinnen und Musikanten sind: Michael Andreas Übleis, Musikgesellschaft Sennwald, 35 Jahre; Urs Bertschinger, Musikgesellschaft Buchs-Räfis, 35 Jahre; Caroline Pürstl, Manuela Roduner, Werner Eggenberger, alle Bürgermusik Gams, 25 Jahre; Rolf Saxer, Musikgesellschaft Sevelen, 25 Jahre; Roland Wohlwend, Musikgesellschaft Sennwald, 25 Jahre. Ebenfalls jubilieren dürfen Hans Tischhauser, Musikgesellschaft Sevelen, Eidgenössischer Ehren-Veteran, 70 Jahre; Markus Gschwend, Musikgesellschaft Sevelen, Kantonaler Jubilar, 50 Jahre; Clemens Rinderer, Musikgesellschaft Sevelen, Kantonaler Ehren-Jubilar, 60 Jahre. Die Ehrung der Kantonalen Veteranen 2021 sowie der Eidgenössischen Veteranen 2020 und 2021 werden ausnahmsweise an den verschiedenen Kreis-DV durchgeführt. Die «höheren» Ehrungen 2020 und 2021 erfolgen an der Kantonalen DV vom 13. November in Diepoldsau.

Aktuelle Nachrichten