Konzert von Gospel im Werdenberg wird wie ein stürmischer Wind

Seit Wochen üben rund 120 singfreudige Frauen und Männer aus dem Werdenberg, Sarganserland und Liechtenstein für das Frühjahrskonzert am 23./24. März. Für Gospel-Fans wird das Konzert ein besonderes Erlebnis.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen

Vor drei Monaten haben sich wieder Sängerinnen und Sänger zum grossen Gospel-Chor Gospel im Werdenberg formiert. Das Frühjahrskonzert wird kommende Woche in Werdenberg und Sargans zu hören sein. Konzertbesucher aus der Region werden ein unvergessliches Konzert erleben. Mit dem Titel «Mighty Wind – Stürmischer Wind» wird das Frühjahrskonzert angekündigt. Damit will ausgedrückt werden, dass singen bewegt, so wie der Wind die Baumwipfel.

Einmalige Probe mit Sängern und Musikern gemeinsam. (Bild: Heidy Beyeler)

Einmalige Probe mit Sängern und Musikern gemeinsam. (Bild: Heidy Beyeler)

Dass die Proben harte Arbeit und viel Geduld von den Mitwirkenden abverlangt, war bei einem Besuch an einem Probetag sicht- und hörbar. Zuvor übten die Sänger während mehrerer Wochen die ausgewählten Gesangsstücke; und immer wieder wurden die schwierigen Passagen repetiert und verbessert. Die Chorgemeinschaft – zusammengesetzt aus Frauen und Männern verschiedener Generationen – ist motiviert und singt mit Begeisterung – seien es unvergängliche Lieder oder groovige Gospelsongs.

Frischer Wind in der Gospel-Szene

Kürzlich kam es dann im evangelischen Pfarreizentrum Grabs zum letzten Schliff mit gemeinsamen Proben von Chor und Orchester. Das war eine Mordsarbeit mit viel Gefühl, Sensibilität und Durchhaltevermögen. Bereits seit 2012 bietet der jeweils ad hoc zusammengeführte Chor – unter der Projektleiterin Irene Stäheli und dem Chorleiter Simon Griesinger – im Frühjahr und im Herbst einen Konzertabend, an verschiedenen Orten in der Region.

Chorleiter Simon Griesinger versteht es, Sängerinnen und Sänger zu Bestleistungen anzuspornen und er bringt frischen Wind in die Gospel-Szene. Zusehends werden Lobpreislieder auch mit jazzigen, rockigen und poppigen Klängen musikalisch begleitet. Dem jungen Dirigenten des Gospelchors gelingt es, mit einem guten Mix von traditionellem Gospel und modernen Variationen, das Publikum zu begeistern und bietet damit auch jüngeren Menschen ein Podium und Zugang zum Gospel.

Griesinger ist in Walenstadt aufgewachsen und Musiklehrer. Nach dem Abschluss zum Sekundarlehrer an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen schloss er vor zwei Jahren mit dem Master in Schulmusik II an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Bereits seit 2014 ist er Chorleiter bei Gospel im Werdenberg. Er musizierte schon in verschiedenen Projekten mit E-Gitarre, Trompete und Gesang.
Initiantin des Gospel-Chor-Projektes, Irene Stäheli, die heute noch die Projektleitung innehat, begleitet während der Proben und bei Konzerten den Chor mit dem Orchester auf dem Klavier.

Neue Gospelmelodien werden zu hören sein

Die Konzertbesucher können sich schon im Voraus auf ein vielfältiges Gospel-Konzert freuen – ein Konzert, bei dem manch einer neue, moderne Gospelmelodien zu hören bekommt. Ja, auch bei den Musikern des Gospels geht die Zeit nicht spurlos vorbei. Moderne Gospels werden ebenso vorgetragen wie ältere, bekannte Stücke. Mit dem Besuch des Gospel-Konzerts werden Alt und Jung einen fröhlichen Abend erleben.

Hinweis
Am Samstag, 23. März, wird das Konzert «Mighty Wind» von Gospel im Werdenberg um 19 Uhr in der Kanti Sargans und am Sonntag, 24. März, um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche Buchs zu hören sein.