Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Klarer Heimsieg für den RC Oberriet-Grabs gegen NRC Thalheim

Mit 31:9 hat der RC Oberriet-Grabs am Samstag den NRC Thalheim bezwungen und ist nun Tabellenzweiter.
Janis Steiger (links) trug einen hart geführten Kampf aus, ehe er seinen Gegner Jannis Christ auf die Schultern legen konnte. (Bild: PD)

Janis Steiger (links) trug einen hart geführten Kampf aus, ehe er seinen Gegner Jannis Christ auf die Schultern legen konnte. (Bild: PD)

(mz) Vor der Begegnung RC Oberriet-Grabs gegen NRC Thalheim waren die Rollen klar verteilt. Die RCOG-Ringer galten vor dem Challenge-League- Heimkampf in Grabs als klare Favoriten. Thalheim konnte bisher noch keinen Ligakampf für sich entscheiden, während der RCOG vergangenes Wochenende zum ersten Mal seit dreizehn Jahren gegen die Ringerriege Brunnen siegen konnte.

Am Samstagabend wurde Oberriet-Grabs der Favoritenrolle mehr als nur gerecht und wies den Gegner mit 31:9 deutlich in die Schranken. Nach der Hinrunde weist der RCOG nun eine positive Bilanz auf und ist bei Halbzeit auf Playoff-Kurs. Da die RR Brunnen auch gegen die RS Sense verloren hat (19:20) klettert Oberriet-Grabs auf den zweiten Tabellenrang. Somit kommt es nächsten Samstag zur Spitzenbegegnung zwischen dem RC Oberriet-Grabs und der RS Sense, wobei die Tabellenführung zum ersten Mal an die Rheintaler übergehen könnte.

Pausenführung trotz Niederlagen

Die Begegnung gegen Thalheim wurde mit der Kategorie bis 57 kg im freien Stil eingeläutet. Dabei kam Samuel Vetsch zu seinem ersten Einsatz für die erste Mannschaft des RCOG. Der Nachwuchsringer kam gegen Joel Zimmermann gleich zu seinem ersten Sieg. Vetsch gewann den Kampf mit 15:0 Punkten durch technische Überlegenheit. Im zweiten Kampf kämpfte bis 130 kg Greco Valdrin Istrefi gegen den sehr erfahrenen Marc Kirchhofer. Zu Beginn gelang es dem erprobten MMA-Kämpfer zwar einige Punkte für sich zu generieren, doch Kirchhofer nutzte seine Erfahrung geschickt und legte seinen Konkurrenten mit Hilfe eines Armzuges auf die Schultern.

Auf Istrefi folgte Janis Steiger. Der Kaderringer musste bis 61 kg griechisch-römisch in einer höheren Gewichtsklasse als gewohnt antreten. Steiger hielt zwar gut mit, doch das letzte Quäntchen fehlte, um Daniel Faraj zu besiegen. Mit 4:6 ging der Kampf verloren. Andri Vishar hatte bis 97 kg keinen Gegner und siegte kampflos. So durfte bereits Nicolas Steiger auf die Matte. Bis 65 kg im freien Stil führte er von Anfang an einen harten Kampf. Nach einer guten Minute konnte Steiger dann bereits den Kampf für sich entscheiden, indem er Jannis Christ mit einem Nackenhebel auf die Schultern legte. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen führte Oberriet-Grabs zur Pause mit 13:6.

Drei Kämpfe vor Schluss stand der Sieg fest

Wie schon bei Andri Vishar trat aufgrund einer Verletzung auch Ilir Fetahu kein Gegner gegenüber. Somit stand bereits Maurus Zogg gegen Jonas Treier auf der Matte. Bis 70 kg Greco konnte Zogg früh punkten und nach etwas mehr als vier Minuten war der Kampf gegen den Aargauer bereits durch technische Überlegenheit mit 18:1 entschieden. Und damit auch die Begegnung gegen Thalheim. Der RCOG führte drei Kämpfe vor Schluss uneinholbar mit 21:7.

Hajrulla Fetahu kämpfte bis 79 kg im freien Stil gegen Christoph Kirchhofer. Fetahu zeigte dabei einen taktisch schlau geführten Kampf und konnte bis zum Ende der Kampfzeit einen 4:1 Vorsprung generieren.

Den zweitletzten Kampf des Abends führte Grecospezialist Andreas Vetsch gegen Felix Gebhard bis 74 kg im freien Stil. Kurz nach Anpfiff musste Vetsch einen zwei Punkte Rückstand hinnehmen. Doch je länger die Begegnung dauerte, desto mehr kam die Ausdauer des Internationalen zum Vorschein. Punkt für Punkt kämpfte sich Vetsch zum Sieg durch technische Überlegenheit, welche weitere vier Punkte auf das Konto der Ostschweizer zusteuerte.

Im letzten Kampf rundete Flavio Freuler den Abend bis 74 kg Greco mit einem makellosen 16:0-Sieg gegen Janis Fehlmann ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.