Kolumne

Kinderkram: Schultüte – ja oder nein?

Bald habe ich meinen ersten Schultag. Beziehungsweise ist es der zweite erste Schultag. Es ist der erste Schultag als Mama.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Bald ist mein erster Schultag als Mama eines Schulkindes.

Bald ist mein erster Schultag als Mama eines Schulkindes.

Thi My Lien Nguyen

Diese Kolumne sollte ich vielleicht eher als ersten Schultag von Lilly bezeichnen. Aber da gäbe es nicht viel zu schreiben. Wenn ich sie frage, sagt sie:

«Ich freue mich auf die Schule.»

Sonst sagt sie zu dem Thema rein gar nichts. Da sie allerdings überall versucht die Worte zu lesen und auch schon ein paar schafft, gehe ich davon aus, dass ich mir keine Gedanken um sie machen muss.

Deshalb geht es hier um mich und meinen ersten Schultag als Mama. Ich werde nämlich weinen – vor Stolz – und auch vor Freude, da ich immer sehr gerne in die Schule ging. Deshalb freue ich mich schon auf meine zweite erste Hausaufgabe.

Und ich möchte natürlich alles richtig machen. Ich will ihr den richtigen Thek kaufen (haben wir bereits) und ihr Etui mit den richtigen Stiften füllen. Dazu läuft eine Umfrage bei meinen Freundinnen und Schwägerinnen, die bereits Schulkinder haben.

Dann gibt es da noch die zentralen, kniffligen Fragen: Bastle ich ihr eine Schultüte oder nicht?

Wenn die anderen Kinder eine haben, möchte ich natürlich, dass sie auch eine hat. Allerdings soll sie auch nicht die einzige sein, die eine hat. Glauben Sie mir, hier sind Mütter empfindlich. Die Frage, ob nun der Thek bereits zum Schnupper-Schulnachmittag mitgenommen werden soll oder nicht, löste umfassende Diskussionen aus. Nicht das erste Mal dieses Jahr übrigens.

In Österreich ist die Schultüte Tradition und bekanntlich schwappen grenznahe Traditionen gerne auf die Schweiz über. Oder wie erklären Sie sich den unsäglichen Dirndl-Boom? Eben.

PS: Seit dem 14. März 2019 erscheint diese Kolumne ohne Unterbrechung einmal in der Woche. Die nächsten zwei Wochen allerdings habe ich Ferien – auch von dieser Kolumne. Danach erscheint sie wieder im gewohnten Rhythmus jeweils am Freitag.

Katharina Rutz (Bild: Urs Bucher)

Katharina Rutz (Bild: Urs Bucher)

Hauptberuflich Mami von Lilly (6)
und Sarah (5), nebenberuflich
Journalistin, Bäuerin und
Pferdenärrin.