Kinderkram
Alle guten Dinge sind drei

Hiermit schreibe ich für eine Weile meine letzte Kolumne. Danach gehe ich in den Mutterschaftsurlaub und darf hoffentlich ungefähr zu Weihnachten unser drittes Kind in die Arme schliessen.

Katharina Rutz
Merken
Drucken
Teilen
So ungefähr sah es bei mir auch aus in den letzten Wochen beim W&O, das bin ich aber nicht.

So ungefähr sah es bei mir auch aus in den letzten Wochen beim W&O, das bin ich aber nicht.

Gaetan Bally / Keystone

Ja, ich habe mich bisher mit meinem Schwangerschafts-
Outing, Geschlechts-Outing und monatlichen Bauchfotos zurückgehalten, obwohl das ja bei Instagram und Co. schon zum guten Ton gehört. Dies, weil ich bei allem Herzblut für diese Kolumne, mir doch noch etwas Privatsphäre vorbehalte. Auch, weil so ein Baby ein Wunder ist und nichts Selbstverständliches. Und, weil ich in dieser Sache vielleicht noch etwas altmodisch bin.

Doch sollten Sie nächstes Jahr mit dem im Moment geplanten Neustart von Kinderkram nach meinem Mutterschaftsurlaub wieder mitlesen, werde ich Sie gerne über einige meiner Schwangerschafts-Höhen und -Tiefen informieren. Denn so eine Schwangerschaft ist alles andere als ein Spaziergang, eher eine grosse Reise mit einem unbekannten Ziel: aufregend, anstrengend und wunderschön zugleich.

Beim Gedanken an meinen Spitalaufenthalt schwanke ich zwischen mütterlicher Unruhe und journalistischer Neugier.

Wie das wohl so ist, zu Corona-Zeiten mit Maskenpflicht und Besuchsverbot?

Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich bei der Geburt die Gesichtsmaske nicht einschnaufe und ich vielleicht auch Weihnachten zu Hause mit meiner Familie verbringen kann. Auch darüber könnte ich dann mal schreiben. Die Ideen werden mir bestimmt mit drei Kindern nicht ausgehen. Es würde mich freuen, wenn Sie dann wieder mitlesen würden.

PS: Gerade ist es übrigens 4 Uhr morgens und ich kann seit zwei Stunden nicht schlafen. Ja, das ist manchmal so, wenn man hochschwanger ist. Hier also schon einmal mein Schwangerschaftstipp Nummer 1: Falls Sie hochschwanger sind und nicht schlafen können, stehen Sie lieber gleich auf und machen die Dinge, welche für den nächsten Tag geplant sind. Dann können Sie vielleicht tagsüber den Schlaf nachholen. Ausser natürlich, Sie haben schon Kinder ...

Katharina Rutz (Bild: Urs Bucher)

Katharina Rutz (Bild: Urs Bucher)

Hauptberuflich Mami von Lilly (6)
und Sarah (5), nebenberuflich
Journalistin, Bäuerin und
Pferdenärrin.