Kinderbaustelle
Kinder erschaffen eine Buch-Haus-Kunstinstallation

Die Kinderbaustelle entwickelt sich nach unzähligen Arbeitsstunden zur Vorzeigestadt. Vergangenes Wochenende konnten die Kinder und Helfer ihr Aufrichtfest feiern.

Drucken
Teilen
Auf der Baustelle können die Kinder die Grossen sein und die Grossen wieder wie Kinder.

Auf der Baustelle können die Kinder die Grossen sein und die Grossen wieder wie Kinder.

PD

Die Grossbaustelle der Kleinen wurde mit dem Aufrichtfest letztes Wochenende zur Vorzeigestadt. Die Kinder auf der Kinderbaustelle waren alle mit Bauhelmen ausgerüstet, es wurde fleissig gebaut, gehämmert, gemalt und gepflanzt. Ein kreatives, quirliges Miteinander. Von der Matschküche und dem Gewürzmachstand, Hochhäusern und Breithäusern bis zur Ponderosa Ranch und Hundehütte, war alles im Dorf zu finden.

Volksfeststimmung auf der Kinderbaustelle

Feierlich wurde die Kinderbaustelle wie in «echt» mit Tanne auf jedem Gebäude eingeweiht. Man konnte in Strömen Sirup trinken und sich die Bäuche mit Hotdogs und Schnitzelbrot vollschlagen. Der weitherum bekannte Sugus Chor begeisterte die Besucher. Wie in jeder Stadt bei einem solchen Event herrschte eine ausgelassene Volksfeststimmung. Die Leute konnten sich kaum auf den Bänken halten und haben mitgesungen und mitgeklatscht.

Kreativität in jeder Etage, auch in den Chefetagen motiviert. So erzählte Markus Büchel vom KOJ in seiner Rede:

«Die Freude ist allen ins Gesicht geschrieben. Wir danken den freiwilligen Helfern, verschiedenen Sponsoren und Firmen, die das Projekt unterstützten und so viele Kinder und Eltern glücklich machen können. Viele ehrenamtliche Stunden, die man nicht mehr zählen konnte, wurden auch von der KOJ-Truppe geleistet.»

Das Projekt ist ein voller Erfolg auf der Herz- und Familien- und Stadtebene.

Zahlen und Fakten

Die Kinderbaustelle Buchs hat bis dato rund 1800 Besucherinnen und Besucher und 25 teilnehmende Schulklassen registriert. Von den lokalen Gewerbetreibenden wurden rund 70000 Franken an Dienstleistungen, Waren und Material gespendet. Insgesamt wurden bis jetzt 890 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet.

Seit Juni können Kinder auf dem Baustellenareal ihre Ideen verwirklichen.

Seit Juni können Kinder auf dem Baustellenareal ihre Ideen verwirklichen.

PD

Noch bis am 24. Oktober wird gehämmert und gesägt

Auf der Baustelle können die Kinder die Grossen sein und die Grossen wieder wie Kinder, sagte Terese Schlienger von der Gemeindebibliothek. Sogar für Bücherrechte auf ihrer Baustelle setzen sich die Kinder ein.
Mit dem interaktiven Kunstwerk, dem Buchhaus der Bündner Künstlerin Piroska Szönye, war die Gemeindebibliothek vertreten. Die Kinder bauten das Buchhaus, um auf die Zukunft der Bücher und auf die Leseförderung aufmerksam zu machen.

Wie es sich gehört, wurden die Bauwerke mit einem Richtbaum geschmückt.

Wie es sich gehört, wurden die Bauwerke mit einem Richtbaum geschmückt.

PD

Es wurden Bücher nicht nur verbaut, sondern sie wurden auch wieder von Leseratten nach Hause mitgenommen. Hier ist das Bücher-Mitnehmen anstatt Verbauen sogar erwünscht. So wechselten die geschenkten Bücher auch einfach ihren Besitzer. Hämmern, sägen, malen bauen und werken – nach eigenen Wünschen und Möglichkeiten. Ein offenes Gelände, das auf die Ideen wartet. Bis zum 24. Oktober wird weiter gebaut.

Aktuelle Nachrichten