Kinderbaustelle
Ein Ort zum Toben und Werkeln: Auf der Kinderbaustelle Buchs herrscht emsiges Treiben

Seit dem 26. Juni können Kinder ab dem ersten Kindergartenjahr mit unterschiedlichen Materialien ihre eigenen Häuser und Burgen bauen.

Michael Kyburz
Merken
Drucken
Teilen
Auf der Kinderbaustelle können sich Jungen und Mädchen handwerklich und künstlerisch verwirklichen.

Auf der Kinderbaustelle können sich Jungen und Mädchen handwerklich und künstlerisch verwirklichen.

Michael Kyburz

Holz, Ziegel und Nägel liegen bereit. Die Pläne für das eigene Bauwerk sind längst geschmiedet – wenn auch nur gedanklich. Bereits wenige Wochen nach Eröffnung der offenen Kinderbaustelle Buchs ähnelt das Areal einer Grossbaustelle für eine Neubausiedlung. Schmale Pfade führen die Besucher durch die bunten Häuschen der Kinder bis hin zum sorgsam angelegten Gemüse- und Blumengarten.

Die dritte Durchführung der offenen Kinderbaustelle Buchs sei ein Erfolg gewesen schreiben die Veranstalter auf ihrer Homepage. Rund 60 Buben und Mädchen werkeln täglich an ihren Häusern und Burgen. Selbst das wüste Wetter der vergangenen Tage konnte den Bauboom auf der Baustelle östlich des Bahnhof Buchs nicht stoppen. Lediglich einmal musste die Baustelle aufgrund des schlechten Wetters geschlossen werden.

7 Bilder

Freilich will ein bauliches Grossprojekt im Zentrum von Buchs überwacht sein. Damit die Bau- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden, begleiten freiwillige Helfer das emsige Treiben auf der Baustelle. «Glücklicherweise hatten wir bis anhin keine Zwischenfälle, die mehr als ein Pflästerli erforderten», sagt eine Helferin.

Bücher werden zum Baumaterial

Nebst zahlreichen Materialspenden von Unternehmen aus der Region engagiert sich auch die Bibliothek Buchs am Projekt. In Zusammenarbeit mit der Bündner Künstlerin Piroska Szönye etablierte sie ein Bücherhaus auf der Baustelle. Das Ziel der Kunstinstallation sei, dass Kinder nicht nur auf, sondern auch mit Büchern bauen. Denn sowohl die Fassade als auch das Dach sind mit Kinderbüchern eingefasst. Szönye erklärt:

«Meine Intention ist es, sinnstiftende und positive Impulse zu geben und dabei die Kinder ins Zentrum zu stellen.»

Die Kinderbaustelle ist noch bis am 24. Oktober, jeweils von Dienstag bis Samstag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, offen.