Keine Chance mehr auf den Gesamtweltcupsieg: Eine kleine Enttäuschung für Julie Zogg

Alpin-Snowboarderin Julie Zogg kann den Gesamtweltcup nicht mehr gewinnen. In Blue Mountain (Kanada) hat die Führende Ramona Theresia Hofmeister aus Deutschland beide Weltcuprennen gewonnen. Zogg wurde Sechste und Zehnte.

Drucken
Teilen
Den Gesamtweltcup kann Alpin-Snowboarderin Julie Zogg nicht mehr gewinnen. Doch das Rennen um die kleine Kristallkugel im Parallel-Slalom nimmt sie aus der Pole-Position in Angriff.

Den Gesamtweltcup kann Alpin-Snowboarderin Julie Zogg nicht mehr gewinnen. Doch das Rennen um die kleine Kristallkugel im Parallel-Slalom nimmt sie aus der Pole-Position in Angriff.

Bild: PD

(rvo/sda) Die letzte Chance auf den Gewinn des Gesamtweltcups vergab Julie Zogg beim zweiten Weltcuprennen des Wochenendes in den kanadischen Blue Mountains, als sie im Achtelfinal ausschied. Die gebürtige Wartauerin war die Letzte, die sich (kleine) Hoffnungen machen durfte, die Saisondominatorin Ramona Theresia Hofmeister noch zu bremsen.

Doch die Deutsche siegte in Kanada zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden und durften sich nach ihrem insgesamt fünften Saisonerfolg vorzeitig als Siegerin der Weltcup-Gesamtwertung feiern lassen. Bei noch zwei ausstehenden Rennen (10. März in Livigno, 14. März in Winterberg) beträgt der Rückstand Zoggs nun unaufholbare 2600 Punkte.

Chancen auf Gesamtsieg im Slalom sind intakt

Nach einem Patzer im Achtelfinal musste Julie Zogg mit Platz zehn Vorlieb nehmen. Tags zuvor beendete die 27-Jährige den ersten der beiden Parallel-Riesenslaloms auf Rang sechs. In der Disziplinenwertung bedeuteten diese Ergebnisse Platz vier in der Endabrechnung, knapp hinter Landsfrau Ladina Jenny.

Während Zoggs Chancen auf die grosse Kristallkugel dahin sind, steht die Parallel-Slalom-Weltmeisterin vor dem Gewinn der kleinen Kristallkugel in ihrer Lieblingsdisziplin. Bei noch zwei zu absolvierenden Slalomrennen beträgt ihre Reserve auf Hofmeister 640 Punkte.