Katholischer Kirchenchor Gams feierte 15-jähriges Dirigat und blickt auf eine Uraufführung

Der katholische Kirchenchor Gams startete einen Hin-, Rück- und Ausblick auf die hiesige Gesangskultur. Dirigent Sami Kajtazaj wurde geehrt.

Drucken
Teilen
Elisabeth Kaiser ehrt den Dirigenten Sami Kajtazaj zum 15-Jahr-Jubiläum mit einem Dukatenkranz.

Elisabeth Kaiser ehrt den Dirigenten Sami Kajtazaj zum 15-Jahr-Jubiläum mit einem Dukatenkranz.

Bild: PD

(pd) Kürzlich wurde im Bahnhöfli Gams die Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors Gams abgehalten. Die statuarischen Traktanden wurden nach einem Nachtessen durch CO-Präsident und Aktuar Thomas Koller abgearbeitet.

Besonders hervorzuheben sind das fünfzehnjährige Dirigat von Sami Kajtazaj, die tadellose Arbeit von CO-Präsidentin und Kassierin Elisabeth Kaiser, die harmonische Zusammenarbeit des Vorstandes mit dem CO-Präsidium von Elisabeth Kaiser, Thomas Koller sowie Sami Kajtazaj als Dirigent. Selbstverständlich gebührt allen dienstbaren Geistern im Hintergrund ein grosses Lob. Mit Applaus wurden drei neue Chormitglieder herzlich willkommen geheissen.

Jahr 2019 war angenehm anstrengend

Das vergangene Jahr war für sowohl den Jubilar und Dirigenten Sami Kajtazaj als auch für den Chor selbst angenehm anstrengend. Insgesamt sechs Aufführungen von Albert Jennys «Einsiedler Festmesse» zu Ostern bis Mozarts «Krönungsmesse» mit Orchester und Solisten zum Patrozinium fanden statt. Dass sich so viele begeisterte Kirchenbesucher eingefunden haben, hat auch alle Interpreten sehr gefreut. Die vielen Proben und Zusatzproben verlangten nach einer verdienten, kameradschaftlichen Auszeit, und die machte der Chor rheinaufwärts mit einer Wanderung durch die Rheinschlucht, einer Fahrt von Valendas nach Brün für Hirschpfeffer, und mit fortgesetztem Fussmarsch nach Castrisch ins romantische Donschtigs-Cafi für Tee und Kuchen.

Vom Gesangs-Virus anstecken lassen

Ohne Visionen bleibt man meist stehen. Dirigent Sami Kajtazaj komponierte die Messe «Du Grösster und Kleinster», mit Worten von Erich Guntli. Ein Werk für Chor, Solisten, Streichorchester und einer Solo-Querflöte mit den klassischen sakralen Sätzen Kyrie, Gloria, Sanctus, Benedictus, Agnus Dei, sowie Ein- und Auszug. Diese Messe wird der katholische Kirchenchor Gams in diesem Jahr zum Patrozinium am Sonntag, 27. September zur Uraufführung bringen. Wie immer rechnet auch dieser Chor damit, dass sich noch einige vom Gesangs-Virus anstecken lassen. Interessierte melden sich bei: thomas.koller@gmx.net.