Kampfwahlen um Präsidien in Wartau und Grabs: In Sevelen gibt es für die Behörden und die GPK so viele Kandidaten wie Sitze

Die Kandidierenden für die Gemeindewahlen im September in den Gemeinden Wartau, Sevelen, Grabs, Gams und Sennwald sind bekannt. Das Gemeindepräsidium von Wartau und das Schulratspräsidium in Grabs sind umkämpft.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Drei Kandidaten gibt es für das Gemeindepräsidium Wartau.

Drei Kandidaten gibt es für das Gemeindepräsidium Wartau.

Bild: Heini Schwendener

In der Gemeinde Wartau wollen drei Männer das Gemeindepräsidium: Andreas Bernold, Azmoos (FDP), Martin Graf, Oberschan; Roland Kohler, Mels (FDP). Eine Kampfwahl gibt es auch um die drei Sitze im Gemeinderat, zwischen Martin Gabathuler (SVP, bisher), Vreni Kruse-Müller (parteilos, bisher), Alexander Gabathuler (FDP, neu), Alexander Hatziisaak (SP, neu) und Daniel Lohner (SVP, neu).

Grabs: Zwei Parteilose kandidieren für das Schulratspräsidium

Neu zu besetzen ist das Grabser Schulratspräsidium. Ins Rennen steigen zwei Parteilose: Simon Schneider-Saluz und Hansjürg Vorburger-Knapp. Sieben Leute möchten in den Gemeinderat (fünf Sitze): neben den Bisherigen Daniel Saluz-Andreoli (parteilos) und Katrin Schulthess-Nogler (SP), neu auch Peter Gabathuler (SVP), Heinrich Gantenbein-Brunner (SVP), Sibylle Good-Gantenbein (FDP), Markus Rüdisühli-Wermuth (parteilos) und Adreas Vetsch-Berner (FDP).

In Grabs sind ausserdem die drei Sitze im Schulrat umkämpft: von Daniel Reich-Savasdee (bisher, parteilos) sowie den Neuen Timon Hofmänner (EVP), Polly Hollenstein (parteilos) und Mirjam Sprecher-Lippuner (FDP).

Gams: Drei Sitze, vier Kandidierende

In der Gemeinde Gams bewerben sich vier Leute um die drei Sitze im Gemeinderat: Michael Anton Lenherr (bisher, SVP) und neu Michael Kramer (CVP), Monika Lenherr-Vetsch (parteilos) sowie Thomas Schöb (FDP).

Sennwald: Begehrte Sitze im Gemeinderat

Auch in der Gemeinde Sennwald gibt es Kampfwahlen um die drei Sitze im Gemeinderat. Neben der Bisherigen Susi Domenig (CVP) kandidieren neu Dusan Jaksic (CVP), Otto Rohner (parteilos), Marco Stucki (parteilos) und Norbert Tinner (FDP).

Sevelen: Eduard Neuhaus ist unbestritten

In der Gemeinde Sevelen kommt es zu keinen Kampfwahlen. Es wird ein neuer Gemeindepräsident gewählt. Eduard Neuhaus (parteilos) ist der einzige Kandidat. Der Seveler Gemeinderat (fünf Sitze) wird nach den Wahlen ein anderes Gesicht haben. Von den Bisherigen kandidieren nur Ruedi Kühne (parteilos) und Ursula Wunder Novotny (parteilos) erneut. Die drei neuen Kandidaten sind: Harald Müntener (FDP), Barbara Samu-Schneider (SP) und Marc Spitz (FDP).

In Wartau kommt es auch zu Kampfwahlen um die Sitze in der Geschäftsprüfungskommission. Buchs und Wildhaus-Alt St. Johann haben ihre Listen vor einer Woche veröffentlicht. Auch in diesen beiden Gemeinden gibt es Kampfwahlen.

Die Gemeinden haben die Listen ihrer Kandidierenden für die Kommunalwahlen im September auf ihren Websites publiziert.

Mehr zum Thema