Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Ringer von Oberriet-Grabs kämpfen um den Finaleinzug

Der Ringerclub Oberriet-Grabs (RCOG) geht mit einem 22:18-Vorsprung in die zweite Halbfinalbegegnung.
Der Grabser Andreas Vetsch (in Rot) und seine Teamkollegen wollen den TV Ufhusen ein zweites Mal bodigen. (Bild: PD)

Der Grabser Andreas Vetsch (in Rot) und seine Teamkollegen wollen den TV Ufhusen ein zweites Mal bodigen. (Bild: PD)

(mz) Mit gerade einmal vier Punkten Vorsprung besiegte der RC Oberriet-Grabs vergangenes Wochenende den TV Ufhusen. Trotz Favoritenrolle taten sich die Ostschweizer gegen die kampfstarken Luzerner schwer.

Vor allem der unglückliche Schultersieg von Klaus Bernet gegenüber Ilir Fetahu trug dem knappen Ergebnis von 18:22 bei. Um diesen Vorsprung zu verteidigen gilt es nun also die Mannschaft erneut bestmöglich auf die Ufhuser einzustellen.

Siegbringende Aufstellung wird noch gesucht

Janis Steiger, welcher vergangene Woche bis 57 kg im freien Stil antrat und souverän siegte, könnte am Samstag auf Mathias Schwegler treffen, welcher sich beim 11:1-Sieg gegen Quintus Zogg als harten Gegner entpuppte. Bisher startete der zweifache Juniorenschweizermeister von 2015 jedenfalls konsequent in der Rückrunde bis 57 kg.

Eine weitere offene Begegnung gibt es bis 65 kg im griechisch – römischen Stil. Für den RCOG könnte, wie schon öfters diese Saison Nicolas Steiger im Einsatz stehen. Eine zweite Möglichkeit wäre eine Aufstellung mit Maurus Zogg bis 65 kg. Auch der Greco Spezialist, welcher bisher meistens auf 70 kg startete, kämpfte diese Saison bereits einmal bis 65 kg. Gegenüberstehen wird wahrscheinlich Loris Müller, welcher dank einer Doppellizenz der RR Hergiswil für dessen Nachbarn im Einsatz steht.

Halbfinalkampf in Oberriet

Der Kaderringer, welcher in diesem Jahr den Vizeschweizermeistertitel bei den Junioren im Freistil erkämpfte, konnte im Greco bereits zwei starke Kämpfe zeigen. Doch im freien Stil verlor er alle Begegnungen. Auch bei den Schwergewichten wird es einige Umstellungen geben. Bis 130 kg stehen gleich drei Optionen für die Rheintaler bereit. Coach Andri Vishar, Janosch Kobler und Valdrin Istrefi haben die Verantwortlichen zur Auswahl. Bis 96 kg könnte es zur Revanche für Ilir Fetahu kommen, falls Klaus Bernet ebenfalls im zweithöchsten Gewicht antreten wird.

Es herrscht also grosse Spannung vor dem zweiten Halbfinalkampf zwischen dem RCOG und Ufhusen. Dieser findet am Samstag, 19 Uhr, im Bildstöckli Oberriet statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.