Jungflieger in Wildhaus unter den Augen zweier Skisprunglegenden

In Zusammenarbeit mit Swiss-Ski hat der Ostschweizer Skiverband OSSV am letzten Wochenende den vierten Sommer-Skisprung-Wettkampf im Rahmen der Helvetia Nordic Trophy in Wildhaus durchgeführt. Dies ist die grösste nationale Nachwuchsserie der Nordischen Disziplinen und umfasst fünf Sommerevents und vier Winterevents.

Merken
Drucken
Teilen
Gewagte Flüge: Am Sommer-Skispringen in Wildhaus nahmen 65 Kinder und Jugendliche teil.

Gewagte Flüge: Am Sommer-Skispringen in Wildhaus nahmen 65 Kinder und Jugendliche teil.

PD

(PD) Bei schönstem Herbstwetter haben sich 65 junge Skispringerinnen und Skispringer und Nordisch Kombinierende aus der gesamten Schweiz auf den Schanzen der Kollersweid gemessen. Unter ihnen drei Mädchen und elf Buben des OSSV. Acht von ihnen bestritten mit Bravour ihren ersten Wettkampf in der Animationskategorie. Auch Skisprunglegende Walter Steiner und Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann liessen es sich nicht nehmen, beim Skisprungnachwuchs vorbeizuschauen. Das geht aus einer Medienmitteilung des OSSV hervor.

Dreifacher Sieg für Nils Lemmenmeier

Am Samstag machten auf der K5-m-Schanze vier Kinder des OSSV den Sieg unter sich aus. Arthur Durendeau gewann das Springen und die Nordische Kombination. Zweite im Springen wurde Malin Widmer. Den dritten Rang teilten sich die Geschwister Dario und Jonathan Ammann. Beim Crosslauf wurde Dario Ammann mit Laufbestzeit Zweiter. Malin wurde Dritte. Am Sonntag konnte Malin die Konkurrenz für sich entscheiden. Dario wurde Zweiter.

Gleich dreimal jubeln konnte Nils Lemmenmeier in der Animationskategorie auf der K15-m-Schanze. Er entschied die beiden Sprungwettbewerbe wie auch die Nordische Kombination für sich. Rang 6 bis 9 belegten die Brüder Michael und Benjamin Ammann, Livia Widmer und Nathalie Ecker (alle SSC Toggenburg). In der Nordischen Kombination verpasste Michael Ammann mit dem vierten Rang knapp das Podest.

Im Crosslauf die Weitenmeter aufgeholt

Am Sonntag sprang Livia Widmer in den Wertungsdurchgängen jeweils einen Meter weiter und wurde Fünfte. Auf der K32-m-Schanze U10 verpasste Nino Leeser (SC Grabs) am Samstag knapp das Podest. Durch einen guten Crosslauf konnte er sich in der Nordischen Kombination auf Rang drei verbessern. Dario Lemmenmeier wurde im Springen Siebter und in der Nordischen Kombination Sechster. Am Sonntag belegten sie die Ränge sechs und sieben. Knapp geschlagen geben musste sich Lars Künzle auf der K40-m-Schanze in der Kategorie U13. Am Samstag entschieden bei gleichen Weiten die Haltungsnoten das Springen.

Das braucht Mut: Abflug von der Wildhauser Mattenschanze Kollersweid.

Das braucht Mut: Abflug von der Wildhauser Mattenschanze Kollersweid.

PD

Ebenfalls am Sonntag sprang Lars Künzle etwas kürzer als sein Konkurrent vom Züricher Skiverband und wurde wie am Samstag Zweiter. Seine beiden Teamkollegen Arno Schmid und Randy Lemmenmeier vom SSC Toggenburg wurden am Samstag Zehnter und Vierzehnter. Am Sonntag konnten sich beide steigern und sprangen auf die Ränge neun und elf.

Simon Ammann an der Schweizer Meisterschaft

Dank vieler fleissiger Helfer wurde der Wettkampf auch unter den Coronaauflagen zu einer gelungenen Veranstaltung. Mitte Oktober richtet der OSSV die Schweizer Meisterschaft in den Kategorien U16,
Junioren, Damen und Elite Herren in Einsiedeln aus. Neben Simon Ammann werden Emely Torazza, Lars Künzle und Micha Sturm für den OSSV an den Start gehen.