Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Jungbäume an der Saar von Unbekannten geköpft

Unbekannte haben zwei der erst Anfang Frühjahr entlang der Saar in Buchs gepflanzten Jungbäume mutwillig so stark beschädigt, dass sie ersetzt werden müssen.
Thomas Schwizer
Den Werkhof-Mitarbeitenden bot sich dieser traurig stimmende Anblick der zerstörten Jungbäume. (Bild: PD)

Den Werkhof-Mitarbeitenden bot sich dieser traurig stimmende Anblick der zerstörten Jungbäume. (Bild: PD)

22 junge Alleebäume sind Anfang April am Ufer der Saar zwischen der Rheinaustrasse und dem Ackerweg neu gepflanzt worden. Aktuell sind es nur noch 20, denn kürzlich haben Unbekannte zwei der Jungbäume, deren Blätter bereits kräftig ausgetrieben hatten, so stark beschädigt, dass sie nun ersetzt werden müssen.

Bäume wurden angesägt

«Am Samstag, 25. Mai, haben wir einen Hinweis auf die zwei beschädigten Jungbäume erhalten», bestätigt Beat Cerny, Leiter Werkhof der Stadt Buchs, auf Anfrage des W&O. Beim genauen Hinschauen war klar erkennbar, dass die Stämme der beiden Bäumchen von Unbekannten mutwillig halb angesägt worden sind. Vermutlich habe dann der Wind die Stämmchen ganz umgeknickt, so Cerny.

Die beiden durch die Vandalen zerstörten Jungpflanzen werden nun ersetzt. Es bleibt zu hoffen, dass sie – wie die 20 weiteren Bäumchen entlang der Saar – ungehindert wachsen dürfen, ohne dass jemand seine offenbar überschüssige und fehlgeleitete Energie erneut an ihnen «auslässt».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.