Irene Schocher wird Gemeindepräsidentin in Rüthi, Martin Fässler wird Gemeinderat

Im zweiten Wahlgang in Rüthi wurde Irene Schocher (FDP) mit 474 Stimmen als neue Gemeindepräsidentin gewählt. Damit konnte sie Simona Schawalder (CVP) deutlich auf Distanz halten. Der parteilose Martin Fässler liess als neuer Gemeinderat mit 504 Stimmen den Mitkonkurrenten Peter Eggenberger klar hinter sich.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Die FDP-Kandidatin Irene Schocher wurde deutlich als erste Gemeindepräsidentin von Rüthi gewählt.

Die FDP-Kandidatin Irene Schocher wurde deutlich als erste Gemeindepräsidentin von Rüthi gewählt.

Bilder: PD

Im zweiten Wahlgang haben sich die Rüthner Stimmberechtigten für Irene Schocher entschieden: Sie ist mit 474 Stimmen zur neuen Gemeindepräsidentin gewählt. Simona Schawalder konnte ihr Resultat aus dem ersten Wahlgang ebenfalls noch etwas ausbauen, liegt mit 299 Stimmen aber deutlich zurück.

Abgesehen von der aktuell interimistischen Führung durch Monika Eggenberger ist Irene Schocher damit die erste Frau an der Spitze von Rüthi.

Martin Fässler in Rüthner Gemeinderat gewählt

Der neue Rüthner Gemeinderat Martin Fässler.

Der neue Rüthner Gemeinderat Martin Fässler.

Entschieden ist in Rüthi auch die Wahl um den letzten noch freien Sitz im Gemeinderat: Die Stimmberechtigten entschieden sich mit 504 Stimmen für den Parteilosen Martin Fässler. SVP-Ortsparteipräsident Peter Eggenberger, der wie Fässler im zweiten Wahlgang neu angetreten ist, bekam 274 Stimmen und bleib damit deutlich zurück.