In Schaan wurde ein Mann bei einem Unfall in einem Schiesskeller durch Kugelsplitter verletzt

Drucken
Teilen
Aus der Winchester löste sich ein Schuss. (Bild Landespolizei FL)

Aus der Winchester löste sich ein Schuss. (Bild Landespolizei FL)

(wo) Am Samstag, 27. Juli, um 14.59 Uhr, ereignete sich in einem privaten Schiesskeller in Schaan ein Schiessunfall. Gemäss einer Medienmitteilung der Liechtensteiner Landespolizei hatte eine Gruppe Männer aus Liechtenstein einen Event im Schiesskeller gebucht. Als die Gruppe den Schiesskeller verliess, beabsichtigte eine Aufsichtsperson eine zuvor verwendete Winchester an der Waffenwand zu deponieren.

Dabei löste sich ein Schuss aus dieser Langwaffe, welche offensichtlich noch geladen war. Das Projektil traf zuerst das Visier einer anderen Langwaffe. Dabei zersplitterte das Projektil. Die Splitter trafen dann einen Mann, welcher sich unmittelbar daneben befand, am Rücken. Er wurde durch mehrere Projektilsplitter am Rücken schwer verletzt. Der Mann wurde zuerst vom Personal und seinen Kollegen und danach vom Rettungsdienst erstversorgt und anschliessend ins Spital überführt. Die Landespolizei hat die Ermittlungen zum genauen Ablauf des Schiessunfalls aufgenommen.