W&O-Rückblick 2019: In hohe Ämter gewählt oder vorgeschlagen

Michael Beusch und Katrin Eggenberger sind Buchser Bürger – er wurde zum Bundesrichter gewählt, sie in die Liechtensteiner Regierung. Und mit FDP-Fraktionschef Beat Tinner (Azmoos) kandidiert ein Werdenberger für die St.Galler Regierung.

Heini Schwendener
Hören
Drucken
Teilen
23. April: Vereidigung der neuen Kantonsräte mit Katrin Schulthess (SP, Grabs, 2. von rechts).
25 Bilder
17./18. Mai: Die Bevölkerung hat die Gelegenheit, das neue Landwirtschaftliche Zentrum des Kantons St. Gallen in Salez an den Tagen der offenen Tür zu besichtigen. Mehrere tausend Personen machen davon Gebrauch und begeben sich auf einen Rundgang durch die moderne Bildungsstätte, die 32 Millionen Franken gekostet hat.
19. Mai: Die Bürgerschaft von Wildhaus-Alt St. Johann genehmigt einen Kredit von 2,48 Millionen Franken zur Sanierung und Erweiterung des Gemeindehauses in Alt St. Johann.
25. Mai: Der Generationenspielplatz Kappeli in Buchs mit seinen Spiel- und Bewegungsinseln wird mit einem Fest feierlich eröffnet.
19. Mai: Jeanette Mösli (rechts) wird neue Leiterin des Altersheims Forstegg in Sennwald, hier zusammen mit Interimsleiterin Kathrin Abt und Gemeindepräsident Peter Kindler.
21. Juni: Das Berufs- und Weiterbildungszentrum BZB feiert sein 50-Jahr-Jubiläum mit Rektor Beni Heeb (rechts) und seinen Vorgängern Ueli Tinner (Mitte) und Werner Rutz (links).
1. Juli: Die Konsumgenossenschaft Gams stimmt der Übertragung ihrer Geschäftstätigkeit an die Landi Buchs AG zu. In der Mitte die Präsidentin der KG Gams, Erika Wismer.
17. August: Feierlich und mit einem Tag der offenen Tür wird der Erweiterungsbau des Stütlihus in Grabs eingeweiht.
6. September: Auf dem Buchser Marktplatz wird die 20. Wiga eröffnet. Die neue Trägerschaft und die neue Messeleitung feiern nach einer bewegten Vorgeschichte einen grossen Erfolg.
8. September: Walter Kühnis wird zum neuen Präsidenten des Kirchenverwaltungsrates der katholischen Kirchgemeinde Gams gewählt. Er ist der einzige offizielle Kandidat.
25. September: Der in Zürich aufgewachsene Buchser Bürger Michael Beusch wird zum Bundesrichter gewählt.
7. September: Die Nussgesellschaft Wartau produziert und knackt professionell Walnüsse. Ihr innovatives Projekt ist für den Agropreis 2019 nominiert. Die Nussgesellschaft gewinnt zwar am Schluss nicht den Hauptpreis, wird aber mit dem Leserpreis der Zeitschriften «Schweizer Bauer» und «Terre & Nature» ausgezeichnet.
11. November: Die Buchserin Katrin Eggenberger (Mitte) wird neue Regierungsrätin des Fürstentums Liechtenstein.
14. November: Die Energie Selbstbau Genossenschaft-Ost um Präsident Roger Rusterholz aus Grabs (2. von links), erhält den Nachhaltigkeitspreis von Idee-Suisse.
29. November: Fortan hat Walter Müller aus Azmoos wieder mehr Freizeit, denn heute ist – nach 16 Jahren – sein letzter Tag als Nationalrat der FDP.
2. Dezember: Im Seveler Büelriet findet der Spatenstich für das Betagtenheim Casa Sevellun statt. Bis Ende 2020 sollte der Rohbau fertig sein.
4. Dezember: Der W&O feiert sein 150-Jahr-Jubiläum in Sax. Für das Rahmenprogramm sorgt Stimmartist Martin O.
7. Dezember: Die Schule Wildhaus-Alt St. Johann weiht ihr neues Schulhaus im Lisighaus in Wildhaus feierlich ein. Viele Leute finden sich zum Festakt ein und begutachten danach das neue Gebäude.
8. Januar: «Stump’s Alpenrose» in Wildhaus (mit Vivien und Roland Stump, links) wird in der Kategorie Gastronomie mit der Auszeichnung Culinarium-König geehrt.
16. Januar: Die fünf katholischen Kirchgemeinden im Wahlkreis Werdenberg gründen den Zweckverband der Kirchgemeinden in der Seelsorgeeinheit Werdenberg. Präsidiert wird er von Julius Hirtenlechner aus Sevelen (Bildmitte im roten Pullover).
11. Februar: symbolischer Spatenstich für die Schulraumerweiterungen in der Gemeinde Sevelen. 16,3 Millionen Franken kosten insgesamt die beiden Bauvorhaben bei den Schulanlagen Gadretsch (Bild) und Galstramm.
19. Februar: Nach knapp sieben Jahren erklärt Daniel Gut (SP, Buchs) seinen Rücktritt aus dem St. Galler Kantonsrat.
1. März: Am Grabserberg wird der Prima-Laden des Einwohnervereins eröffnet.
17. April: In Gams/Haag findet der Spatenstich für die Renaturierung der Simmi auf knapp einem Kilometer Länge statt. Das Projekt kostet 2,75 Millionen Franken und wertet den Abschnitt für Mensch, Tier und Natur auf.
19. April: Die Staubern-Bahn wird wiedereröffnet. Seit dem Unglück Ende Oktober 2018, bei dem glücklicherweise niemand verletzt worden war, blieb der Bahnbetrieb eingestellt.

23. April: Vereidigung der neuen Kantonsräte mit Katrin Schulthess (SP, Grabs, 2. von rechts).

Regina Kühne

Zwei Bürgerinnen und Bürger aus dem Werdenberg sorgten in diesem Jahr für Schlagzeilen, weil sie eine der höchsten Stufen von Karriereleitern erklommen haben: Am 25. September wurde Michael Beusch, Bürger von Buchs und Zürich, zum Bundesrichter gewählt. Rund eineinhalb Monate später schaffte die Buchserin Katrin Eggenberger die Wahl in die Regierung des Fürstentums Liechtenstein.

Weil FDP-Nationalrat Walter Müller (Azmoos) auf Ende der Herbstsession nach 16 Jahren seinen Rücktritt eingereicht hat, ist das Werdenberg auf dieser politischen Ebene künftig nicht mehr vertreten. Denn von den 19 Werdenberger Kandidierenden für den Nationalrat schaffte niemand den Einzug in die grosse Kammer des eidgenössischen Parlaments.

Beat Tinner ist Kandidat der FDP für die Regierung

Mit dem Wartauer Gemeindepräsidenten Beat Tinner steht aber ein weiterer Werdenberger sozusagen im Vorzimmer eines wichtigen und hohen politischen Amtes: Die FDP des Kantons St.Gallen hat ihren Fraktionschef Beat Tinner als Regierungsratskandidaten nominiert. Er soll die Nachfolge von Martin Klöti antreten, dem der Wartauer im Dezember 2011 im parteiinternen Nominationsprozess noch unterlegen war.

Schwere Zeiten erlebte die Gemeinde Sennwald und insbesondere deren Präsident Peter Kindler. Er hat nämlich die volle Verantwortung übernommen für die hohen finanziellen Verluste des Betagtenheims Forst-egg. Dessen Leiter hatte, fern jeglicher politischer Kontrolle, das Betagtenheim finanziell an die Wand gefahren. Der Leiter ist inzwischen weg. Für Kindler, der unabhängig des Forstegg- Eklats auf Mitte 2020 seinen Rücktritt angekündigt hat, gibt es noch keinen Nachfolger. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der vier Kandidierenden das absolute Mehr.

Unterführung wird abgelehnt

In Buchs schaffte die kleine IG Burgerau einen Coup. Sie hatte 2018 erfolgreich das Referendum gegen den Nachtragskredit zur Umprojektierung der Unterführung Räfis-Burgerau ergriffen und erwirkte nun bei der Urnenabstimmung am 11. Februar einen Nein-Stimmen-Anteil von 73 Prozent.

Wirtschaftlich gab es viele erfreuliche Meldungen. So ist etwa in Wildhaus die Finanzierung einer neuen 6er-Sesselbahn gesichert. Noch immer nicht beigelegt ist dagegen der Bergbahnenstreit im Obertoggenburg, sodass es nun kein gemeinsames Ticket für die Wintersaison 2019/2020 gibt. Gar nicht erfreulich ist, dass das Chemieunternehmen Dow Europe GmbH in Buchs per Ende Jahr die Produktion auslaufen lassen wird. 65 Mitarbeitende sind davon betroffen. Keine Freude bereitet auch der Umstand, dass der Bad-Rans-Prozess wiederholt werden muss.

W&O-Rückblick 2019: Ein laues Bekenntnis zum Klanghaus

Grossartige Produktionen prägten die kulturelle Agenda der vergangenen zwölf Monate. Und es gab auch noch die Abstimmung über das Klanghaus Toggenburg. Nur 26 Prozent der St.Galler Stimmberechtigten stimmten ab und sagten mehrheitlich Ja.
Heini Schwendener